Russland: EMERCOM setzt Roboter ein, um nach der Minenexplosion in Workuta zu helfen

Russland: EMERCOM setzt Roboter ein, um nach der Minenexplosion in Workuta  zu helfen
Ein mobiler Roboter für gefährliche Rettungsaktionen ist gestern vom russischen Ministeriums für Katastrophenschutz (EMERCOM) zur Workuta-Mine gebracht worden, um die Severnaja Kohlemine nach den Explosionen vom Donnerstag und Sonntag zu erkunden. Die mobilen Roboter sind mit Kameras und speziellen Telemetriesystemen ausgestattet, die es ermöglichen in abgelegenen Gebieten zu arbeiten, auch in totaler Dunkelheit und sie können außerdem auch Rauch-, Staub- und Luftproben entnehmen.

Vier Menschen wurden bei der ersten Explosion am Donnerstag in der Kohlemine, die einen Minenschacht zum Einsturz brachte, getötet. 26 Arbeiter sind noch immer unter der Erde gefangen. Die Rettungsarbeiten laufen weiter auf Hochtouren, bei denen 550 Personen und 80 verschiedene Equipments involviert sind.