Bautzen: Jubel und Hinderung an Löscharbeiten an brennender Flüchtlingsunterkunft nach Brandstiftung

Bautzen: Jubel und Hinderung an Löscharbeiten an brennender Flüchtlingsunterkunft nach Brandstiftung
In der Nacht zu Sonntag ist in einer geplanten Flüchtlingsunterkunft am Käthe-Kollwitz-Platz in Bautzen in Sachsen ein Feuer ausgebrochen. Nach ersten Untersuchungen geht die Polizei mittlerweile von einer vorsätzlichen Brandstiftung aus, denn es wurden laut Polizeibericht „Spuren von Brandbeschleuniger gefunden“.

Anwohner und auch einige teils alkoholisierte Schaulustige hielten sich im Umfeld des brennenden Husarenhofs auf, während einige von ihnen den Brand bejubelten , „unverhohlene Freude“ zeigten und abfällige Bemerkungen von sich gaben. Zwei alkoholisierte Männer im Alter 20 Jahren sowie ein 19-Jähriger erhielten Platzverweise, da sie die Arbeit der Feuerwehr massiv behinderten. Die beiden 20-Järigen kamen vorübergehend in Gewahrsam. Im März sollten eigentlich die ersten Flüchtlinge im Husarenhof unterkommen.