Türkei: Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen Augenblick der tödlichen Explosion in Ankara

Türkei: Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen Augenblick der tödlichen Explosion in Ankara
Gestern Abend ist es zu einer schweren Explosion wenige hundert Meter vom Hauptquartier der türkischen Luftwaffe im Regierungsviertel in Ankara gekommen, die aller Wahrscheinlichkeit nach eine Autobombe ausgelöst hat. Ziel des Anschlags war ein türkischer Militärkonvoi. Mindestens 28 Menschen wurden getötet, von denen 27 Soldaten gewesen sein sollen, sowie über 60 Menschen verletzt. Kurz nach dem Anschlag verhängte die türkische Regierung eine Nachrichtensperre.

Bislang hat sich niemand zum Anschlag bekannt, allerdings beschuldigt Premierminister Davutoglu einen syrischen Kurden als Attentäter, dessen Drahtzieher die PKK und die YPG seien sollen. Beide Organisationen verneinten die Beteiligung. Es wurden angeblich die Fingerabdrücke eines syrischen Kurden gefunden, der als Flüchtling in die Türkei gekommen ist und der YPG nahe stehen soll.