Generalstreik in Athen: Wütende Protestler attackieren Polizisten mit Benzinbomben und Steinen

Generalstreik in Athen: Wütende Protestler attackieren Polizisten mit Benzinbomben und Steinen
Tränengas und Molotow-Cocktails sind heute bei einer Demonstration auf dem Syntagma-Platz in Athen, während eines Generalstreiks, zu dem Gewerkschaften und Aktivisten aufgerufen hatten, eingesetzt worden. Etwa 50.000 Griechen zogen zum Parlament. Insgesamt sollen in Griechenland über 100.000 Menschen protestiert haben. Ein Mob aus etwa 500 Vermummten wollte es nicht beim friedlichen Protest belassen und attackierte die Polizisten mit etlichen Benzinbomben, Steinen und anderen Gegenständen.

Es sind die geplatzten Hoffnungen, die ein Großteil des griechischen Volks in die Syriza-Regierung und ihre Versprechen, die Lebensbedingungen zu verbessern und die strikten Sparmaßnahmen zu lockern, setzte. Tatsächlich gab die Regierung dem Druck des IWFs nach und es werden den Griechen weiterhin immer straffere Sparmaßnahmen auferlegt, die die Menschen auf die Straßen treiben. Der heutige Generalstreik, durch den nahezu der gesamte Nahverkehr lahmlegt wurde, richtete sich gegen ein weiteres geplantes Reformpaket, das eine Rentenkürzung von etwa 15% , weitere Kürzungen bei Gehältern von Staatsbediensteten von bis zu 20% und Steuererhöhungen vorsieht.