Büdingen: Rechte Kundgebung gegen Flüchtlinge am Jahrestag von Hitlers Machtergreifung

Büdingen: Rechte Kundgebung gegen Flüchtlinge am Jahrestag von Hitlers Machtergreifung
Rund 150 rechtsextreme Demonstranten haben am Samstag an einer Kundgebung auf den Straßen von Büdingen unter dem Motto „Büdingen wehrt sich – Stoppt die Asylflut“ teilgenommen, die am Jahrestag von Hitlers Machtergreifung im Jahre 1933 stattfand. Die Demonstranten trugen Plakate gegen Flüchtlinge, die offen als „Primaten“ bezeichnet worden, mit sich, während die Sprecherin sich und die Unterstützung der Bewegung als "das Licht der Zeit" bezeichnete.

Ursprünglich sollte der Neonazi-Marsch ein Fackelmarsch werden, wie er am Tage Hitlers Machtergreifung durchs Brandenburger Tor stattgefunden hat, und an Flüchtlingsheimen vorbei führen sollte. Jedoch wurde für die Veranstaltung das Mitführen von Fackeln zuvor gerichtlich verboten.