Syrien: Zivilisten fliehen aus belagerter Stadt Madaja vor Hungersnot und Rebellen

Syrien: Zivilisten fliehen aus belagerter Stadt Madaja vor Hungersnot und Rebellen
Erste Hilfsgütertransporte haben heute die, vom Hunger geplagte und von Terroristen besetzte, syrische Stadt Madaja erreicht. Das teilte das Rote Kreuz via Twitter mit. RT Korrespondent Murad Gazdiev ist vor Ort und sprach mit Einheimischen aus Madaja, die heute zu Dutzenden geflohen sind. Die große Mehrheit von ihnen sind Frauen und Kinder. Sie werfen den Rebellen "Diebstahl und Grausamkeit” vor.

Die letzte Hilfslieferung von 42 Tonnen sollen die Terroristen beschlagnahmt haben, um sie zu verkaufen. Die Geflohenen berichteten von bis zu 250$, die sie für ein Kilogramm Reis der Terroristen bezahlen müssen.