Flüchtlingsdeal zwischen der Türkei und der EU - Die Türkei hält sich nicht an Abmachungen

Flüchtlingsdeal zwischen der Türkei und der EU - Die Türkei hält sich nicht an Abmachungen
Luxemburg hat einen Bericht veröffentlicht, der aussagt, dass die Türkei den Flüchtlingsstrom nicht reduziere. Ende November erhielt die Türkei drei Milliarden Euro von der EU, um den Flüchtlingsstrom aus der Türkei in die EU einzudämmen und die Flüchtlinge in der Türkei besser versorgen zu können. Jedoch wurde der Zustrom tatsächlich nur gering reduziert.

Anna Shea von Amnesty International beschuldigt die türkischen Behörden außerdem, dass sie die Flüchtlinge zurück in die Kriegsgebiete, auch unter Anwendung von Gewalt, schicke.