icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bundeswehr und Polizei üben Terror-Ernstfall

Bundeswehr und Polizei üben Terror-Ernstfall
Bundeswehr, Polizei und Rettungskräfte haben am Mittwoch und Donnerstag in der Gauboden-Kaserne bei Feldkirchen nahe München, eine Übung zum simulierten Terroranschlag mit lebensbedrohlichen Umständen durch. An der Übung "Niederbayerische Terrorismusabwehr Exercise (NTEX 2020)" nahmen etwa 130 Einsatzkräfte teil. Auch das neue gepanzerte Offensivfahrzeug "ENOK 6.2" der Spezialeinheiten der Bayrischen Polizei kam bei der Übung zum Einsatz.

"Wir brauchen zur Bewältigung von lebensgefährlichen Einsatzlagen, zum Beispiel bei Terroranschlägen, dringend eine optimale Zusammenarbeit mit der Bundeswehr", äußerte sich der bayerische Innenminister Joachim Herrmann. Hermann betonnte dabei, wie wichtig die Zusammenarbeit gerade mit der Bundeswehr bei solchen Übungen sei: "Denn die Bundeswehr hat eine Reihe von technischen, von fahrzeugmäßigen, von ausstattungsmäßigen Kapazitäten, Fähigkeiten, die wir einfach bei der Polizei und den Rettungsorganisationen nicht haben."

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen