icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Putin besucht neue gigantische Kathedrale zu Ehren der russischen Armee und dem Tag des Sieges

Putin besucht neue gigantische Kathedrale zu Ehren der russischen Armee und dem Tag des Sieges
Zu Ehren der russischen Streitkräfte und anlässlich des 75. Jahrestages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg ist bei Moskau eine neue, gigantische Kirche errichtet worden. Der russische Präsident Wladimir Putin stattete der "Kathedrale der Auferstehung Christi" am Montag einen Besuch ab. Sie befindet sich auf dem Gelände des Parkes "Patriot" und ist 95 Meter hoch. In der Gegend Odinzowo hatten erbitterte Kämpfe gegen die Nazis stattgefunden. Ein Vormarsch konnte aufgehalten werden.

Die Hauptkathedrale der russischen Streitkräfte in Kubinka bei Moskau ist in weniger als 600 Tagen errichtet worden. Über die Hälfte der Baukosten von rund sechs Milliarden Rubel (rund 77 Millionen Euro) ist durch Spenden zusammengekommen.

Putin nahm nach Besichtigung des Parks und der Kirche auch an einem Gebetsgottesdienst teil, der vom Patriarchen Kirill, dem Vorsteher der Russisch-Orthodoxen Kirche, geleitet wurde. Auch der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu nahm an der Zeremonie teil. 

Der Fernsehsender Zvezda schreibt zur dritthöchsten orthodoxen Kirche des Landes:

Der Bau von Kirchen im Namen des Sieges in Kriegen und Schlachten hat eine lange russische Tradition. Paradoxerweise gab es jedoch keine, die dem Sieg in einem der schrecklichsten und blutigsten Kriege in der Geschichte unseres Landes gewidmet war – dem Großen Vaterländischen Krieg. Jetzt werden diese Ereignisse in der orthodoxen Geschichte Russlands verewigt – im Haupttempel der Streitkräfte oder der Kirche der Auferstehung Christi im Park 'Patriot' wird daran erinnert. 

Architektonisch wurde an jedes Detail gedacht. Auf der Webseite der Kirche heißt es: 

Die Höhe des Tempels zusammen mit dem Kreuz wird laut Projekt 95 Meter betragen. Der Durchmesser der Trommel der Hauptkuppel beträgt 19,45 Meter. 1945 – das Ende des Großen Vaterländischen Krieges. Die Höhe des Glockenturms beträgt 75 Meter. Im Jahr 2020 sind 75 Jahre seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs vergangen. Die Höhe der kleinen Kuppel beträgt 14,18 Meter. 1.418 Tage und Nächte dauerten die Feindseligkeiten im Zweiten Weltkrieg. Jede der Kapellen ist einem Heiligen gewidmet – jeweils dem Schutzpatron der verschiedenen Zweige der russischen Streitkräfte.

An die Kirche grenzt ein Museumskomplex mit dem Namen "Straße des Gedenkens", den Putin ebenfalls besuchte und dort ein Foto seines Vaters vorfand. Auch hier ist die Bauweise symbolisch. Die Galerie "Memory Road" hat eine Länge von 1.418 Schritten in Erinnerung an 1.418 Tage und Nächte, in denen die Kämpfe wüteten. In der Galerie finden sich "zig Millionen Fotografien von Teilnehmern des Großen Vaterländischen Krieges".

Der Bau der Kirche war schon im Mai – pünktlich zum eigentlichen Tag des Sieges – fertiggestellt worden. Aufgrund der Corona-Pandemie entschloss sich die Regierung jedoch, die Feierlichkeiten zu verschieben. Am 14. Juni wurde die Kirche eingeweiht. Die Siegesparade findet heute statt. Wir werden sie live und mit deutscher Simultanübersetzung übertragen. 

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen