icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kiew: Babys von Leihmüttern werden nach Corona-Sperre ihren neuen Eltern übergeben

Kiew: Babys von Leihmüttern werden nach Corona-Sperre ihren neuen Eltern übergeben
Da die Ukraine ihre Grenzen aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen hatte, konnten Leihmutter-Babys nicht ihren neuen Eltern übergeben werden. Einige, der seit Mitte März gestrandeten Babys, konnten nun ihren nicht leiblichen Eltern übergeben werden. Bereits 31 Familien sollen im Land eingetroffen sein, um ihre bestellten Kinder abzuholen.

Seit Mitte März durften Ausländer ohne Aufenthaltstitel nicht mehr ins Land einreisen. Zudem waren reguläre internationale Flugverbindungen gestrichen worden. Dutzende von Leihmutterkindern waren deshalb gestrandet. Ihre Bilder gingen um die Welt. Der Flugverkehr soll ab dem 15. Juni wieder starten. Im Video vom Mittwoch ist eine Gruppe von Eltern zu sehen, die aus der ganzen Welt her angereist ist und ihre Babys endlich in die Arme nehmen konnte.

Fast 120 Familien haben laut der parlamentarischen Menschenrechtsbeauftragten, Ljudmila Denissowa, in Kiew um Einreise gebeten. Für sie sind 125 Kinder bestimmt.

Bereits 88 Familien haben derartige Sondergenehmigungen erhalten, und 31 befinden sich schon in der Ukraine", so Denissowa. 

Die neuen Eltern mussten zwei Wochen in Quarantäne verbringen, bevor sie die Babys abholen durften. Eine von ihnen ist Andrea Diez aus Argentinien. Sie hat ganze drei Monate gewartet, um ihr neues Baby zu sehen und beschrieb dann den gekommenen Moment als "unglaublich".

Wir mussten drinnen bleiben, wir durften nicht einmal nach draußen gehen, strenge Regeln. Und wir haben alles getan, um (dies) zu erreichen. Angst, Frustration, Glück – all die Gefühle waren in diesen 12 Tagen. Und dies ist ein sehr gutes Ende der Geschichte, unglaublich.

Die Ukraine hat eine blühende Leihmutter-Industrie, da sie eines der wenigen Länder ist, das eine solche "Dienstleistung" für Ausländer erlaubt. Im Land gibt es rund 50 Kliniken, die Leihmutterschaft anbieten.

Das Thema der gestrandeten Leihmütter erregte große Aufmerksamkeit, nachdem Biotexcom, der größte Leihmutterschaft-Anbieter der Ukraine, laut AP, ein Video veröffentlicht hat, das Dutzende von Babys in Kinderbetten zeigt, die in engen Reihen in einem Hotel, in dem die Klinik Kunden aufnimmt, aufgereiht sind.

Das Unternehmen versuchte so, den Eltern in 12 Ländern – China, den Vereinigten Staaten, Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Bulgarien, Rumänien, Österreich, Mexiko und Portugal – zu versichern, dass ihre Kleinkinder gut versorgt werden.

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen