icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Mai, oh Mai: Kurz vor dem Sommer meldet sich der Winter im Harz zurück

Mai, oh Mai: Kurz vor dem Sommer meldet sich der Winter im Harz zurück
Am Montag gab es bundesweit einen starken Temperatursturz. Nur wenige Wochen vor dem offiziellen Sommerbeginn hat ein Schneesturm den Gipfel des Brockens verhüllt und am Montag die ganze Stadt Wernigerode in Sachsen-Anhalt mit Schnee bedeckt. Die sogenannten Eisheiligen haben ihrem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht.

Die Aufnahmen zeigen starke böige Winde sowie gefrierenden Regen und eine dünne Schneeschicht auf dem bereits grünen Gras. "Ich habe den Eindruck, als wären wir mitten im Winter", sagte Carola, eine Wanderin, und fügte hinzu: "Meine Handschuhe sind gefroren. Es ist ein Schneesturm, aber ich habe genug warme Kleidung."

Auslöser des Schneefalls war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ein Zustrom sehr kühler Polarluft. Dadurch sank die Schneefallgrenze auf bis zu 600 Meter.  Ein Temperatursturz  Mitte Mai, ist für den Harz keine Seltenheit. Einheimische haben das Phänomen "Die Eisheiligen" nach drei Heiligen benannt, die ihre Festtage jeweils zwischen dem 11. und 13. Mai feiern. Die letzte Eisheilige am kommenden Freitag ist Sophia von Rom, die "kalte Sophie". 

Mehr zum Thema – USA: New Yorker Polizei verteilt Gesichtsmasken, damit Menschen die Frühlingssonne genießen können

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen