icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bengasi: Einheimische feiern, weil Haftar türkisch-gestützte "GNA-Regierung" für nichtig erklärt

Bengasi: Einheimische feiern, weil Haftar türkisch-gestützte "GNA-Regierung" für nichtig erklärt
Der Himmel in Bengasi färbte sich aufgrund zahlreicher Feuerwerkskörper und Fackeln, die feiernde Menschen entzündet hatten, rot. Sie waren zusammengekommen, nachdem der General der Libyschen Nationalarmee Chalifa Haftar am Monatg angekündigt hatte, dass die Armee das Land mit einem Volksmandat regieren werde.

Das in Libyens zweitgrößter Stadt gefilmte Filmmaterial zeigt, wie die Einheimischen nach Haftars Rede jubeln und feiern, Autokorsos hupen. In seiner kurzen Fernsehansprache am Montag sagte Haftar, die LNA übernehme die Kontrolle in Libyen und habe dafür ein Mandat des Volkes. Seine Truppen kontrollieren um die 90 Prozent des Landes.

Die aufhin von UNO-Vermittlungen geschaffene Gegen-Regierung des Nationalen Abkommens (GNA) erklärte Haftar für nichtig. Sie habe den Frieden in Libyen zerstört.

Haftar sagte dazu:

Liebe freie Libyer, wir sind Ihrer Antwort auf unseren Aufruf gefolgt, diese fragwürdige politische Übereinkunft, die das Land zerstört und in gefährliche Gefälle gestürzt hat, fallen zu lassen und jeden, den Sie für fähig und kompetent halten, zu ermächtigen, in einer solchen Phase die Führung zu übernehmen. Wir sind stolz darauf, das Generalkommando für diese historische Mission unter solch außergewöhnlichen Umständen zu autorisieren und die politische Einigung auszusetzen, damit sie der Vergangenheit angehört. [...] Wir geloben, Menschen mit größtmöglichem Potenzial zur Verfügung zu stehen, um ihr Leiden zu beseitigen; und dass es unsere oberste Priorität ist, unseren Bürgern zu dienen, ihre Rechte zu schützen, ihre Wünsche zu erfüllen und die Fähigkeiten zu ihrem Nutzen einzusetzen. 

Die GNA abreitet eng mit mit der Türkei, den USA und Großbritannien zusammen, die der GNA-Innenminister Bashagha besonders für ihre Kooperation hervorhob. Die Türkei greift seit Januar auch militärisch ein und kämpft gegen die Truppen von Haftar. Dazu hat die Türkei Tausende ihrer Söldner aus Syrien in das nordafrikanische Land gebracht. Zudem bekämpft sie die LNA mit Drohnen aus der Luft. Die Türkei hat außerdem mit der LNA ein Abkommen über Seegrenzen im Mittelmeer geschlossen, die der Türkei den Zugang zu maritimen Gasfeldern eröffnen. Das türkische Außenministerium versicherte erst am Mittwoch erneut, die GNA-Regierung in Tripolis "zu verteidigen" und rief die internationale Gemeinschaft auf, "unverzüglich auf Haftars Aktionen zu reagieren, der eine "Militärdiktatur in Libyen" errichten wolle. 

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen