icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Deutschland: Merkel beendet Quarantäne und kehrt ins Kanzleramt zurück

Deutschland: Merkel beendet Quarantäne und kehrt ins Kanzleramt zurück
Bundeskanzlerin Angela Merkel ist nach zwölf Tagen Quarantäne zu Hause wieder an die Arbeit im Kanzleramt zurückgekehrt, wie ihr Sprecher Steffen Seibert am Freitag auf einer Regierungspressekonferenz in Berlin mitteilte. In einer Videobotschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat alle Bürger erneut aufgefordert, sich auch an Ostern wegen der Corona-Krise an die vorgegebenen Kontaktbeschränkungen zu halten.

"Zum Glück wurde die Bundeskanzlerin mehrmals negativ auf das Coronavirus getestet, sodass die Arbeit jetzt vom Kanzleramt aus weitergeht", sagte Seibert. Merkels Sprecher betonte auch, wie wichtig es sei, in den kommenden Wochen die sozialen Distanzierungsregeln zu beachten.

"Die wichtige Botschaft lautet jetzt: Wir befinden uns nicht in einer Phase dieser Pandemie, in der wir den Menschen sagen können, dass wir die Regeln jetzt lockern können – was wir ihnen natürlich gerne sagen würden", sagte Seibert. "Es ist sehr wichtig, vor allem über die Osterferien, dass wir alle zusammen weiterhin diese Beschränkungen einhalten, dass wir uns an die Regeln halten."

In einer Videobotschaft aus dem Kanzleramt stimmte Merkel die Deutschen auf eine andere Osterzeit "als je zuvor" ein. Die Bewältigung der Corona-Pandemie sei eine "Herkulesaufgabe". Merkel nutzte ihre Ansprache für einen neuerlichen Appell an die Geduld der Bürger. "Es ist definitiv viel zu früh, um darin einen sicheren Trend zu erkennen, und erst recht ist es viel zu früh, um deswegen auch nur an irgendeiner Stelle die strengen Regeln, die wir uns gegeben haben, schon wieder zu lockern", sagte sie.

Merkel hatte sich am 22. März in Selbstquarantäne begeben, nachdem bekannt wurde, dass ein Arzt, der ihr einen Impfstoff verabreicht hatte, später positiv auf COVID-19 getestet wurde.

Mehr zum Thema – Eine fünfte Amtszeit für Merkel? Wie der Mainstream für die Kanzlerin schwärmt

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen