icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Niederländisches Pflegeheim hebt Verwandte mit Kran hoch, damit sie ihre Lieben treffen können

Niederländisches Pflegeheim hebt Verwandte mit Kran hoch, damit sie ihre Lieben treffen können
Ein niederländisches Pflegeheim in der Kleinstadt Dordrecht stellte einen Kran vor seinem Gebäude auf, um Familienmitgliedern älterer Bewohner den persönlichen Kontakt zu ihren Lieben zu ermöglichen, da Besuche verboten sind, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Die am Donnerstag vor dem PZC-Pflegeheim in Dordrecht gedrehten Filmaufnahmen zeigen, wie Verwandte von Heimbewohnern mit einem Kran zu einem Balkon gehoben werden und in gebührendem Abstand mit ihren in der Einrichtung lebenden Angehörigen sprechen.

"Es war mehr als wunderbar. Ich habe nicht erwartet, dass es möglich sein würde", sagte Cor de Graag, dessen Mutter im Pflegeheim lebt. Ein anderer Verwandter fuhr fort: "Meine Mutter war jetzt zwei Wochen lang eingeschlossen, und es war eine perfekte Gelegenheit, direkten Kontakt zu haben. Es ist so nah, und wir reden. Es ist eine andere Art und Weise, nicht per Telefon."

Johan Groen, der Leiter des Pflegeheims, sagte, die Idee sei entstanden, nachdem die Regierung angekündigt hatte, dass alle Besuche in Altenheimen und Langzeitpflegeeinrichtungen wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt würden. "Es ist sehr wichtig für sehr gefährdete Menschen, dass sie mit ihren Familien kommunizieren können, ihre Gesichter und ihren Gesichtsausdruck sehen können", erklärte er.

Währenddessen hat der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte in drei Sprachen an Deutsche und Belgier appelliert, über die Osterfeiertage nicht in sein Land zu reisen.

Kom niet naar Nederland, bleib zu Hause, restez à la maison!

Dies sagte Rutte am Donnerstag nach einer Krisensitzung des Kabinetts, wie die Zeitung De Telegraaf berichtete. Grenzkontrollen solle es aber nicht geben. Zuvor hatten Abgeordnete des Parlaments in Den Haag die Sorge geäußert, dass über die Feiertage viele Ausländer ins Land kommen und so ungewollt zur Ausbreitung des Virus beitragen könnten.

In den Niederlanden haben sich nach Angaben der amerikanischen Johns Hopkins University vom Donnerstag bislang rund 14.800 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, 1.339 Menschen starben.  Eine von Google zur Verfügung gestellte Zusammenfassung der weltweiten Fälle gibt es hier.

Mehr zum Thema – Streit um Corona-Bonds: Italienische Politiker schalten ganzseitige Anzeige in der FAZ

Folge uns aufRT
RT
Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen