icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Live-Updates: Aktuelles zur Corona-Pandemie

Live-Updates: Aktuelles zur Corona-Pandemie
Die Zahl der Infizierten mit dem neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 steigt weltweit. Inzwischen liegt sie bei mehr als 120.000. In Deutschland gibt es bislang über 2.300 bestätigte Infektionen. Zahlreiche Maßnahmen sollen die Virus-Ausbreitung bremsen.
Folge uns aufRT
RT
  • 21:54 Uhr

    Italiener verlieren trotz Quarantäne nicht ihre Lebensfreude

    Obwohl Millionen von Italienern aufgrund der Corona-Krise zu Hause bleiben müssen und ihrem gewohnten Lebensstil nicht nachgehen können, haben sie ihre Lebensfreude nicht verloren. Dann werden eben die Balkone zu sozialen Treffpunkten gemacht. Bella Italia!

    Und damit beenden wir für heute den Liveticker zur Corona-Krise in Deutschland und vielen anderen Ländern. Vielen Dank fürs Zuschauen!

  • 21:16 Uhr

    Jens Spahn: Rückkehrer aus Italien, Österreich und der Schweiz sollen 14 Tage zu Hause bleiben

    Das Gesundheitsministerium von Jens Spahn (CDU) fordert alle Rückkehrer aus den drei Anrainerstaaten auf, sich einer 14-tätigen Selbstisolation zu Hause zu unterziehen. Noch handelt es sich dabei um einen Appell, solche Maßnahmen freiwillig zu ergreifen. Bislang galt das allerdings nur für Rückkehrer, die Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufwiesen. 

  • 20:22 Uhr

    Schließung der Kitas in Mecklenburg-Vorpommern wird vorbereitet

    Auch für Mecklenburg-Vorpommern zeichnet sich wegen der Coronavirus-Epidemie nach dem Beispiel anderer Bundesländer die Schließung von Schulen und Kitas ab. Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, wird den Kabinettsmitgliedern auf ihrer Sondersitzung am Samstag in Schwerin unter anderem der Entwurf einer Allgemeinverfügung für die Kindertagesförderung vorliegen. Diese habe zum Ziel, "dass der Besuch von Krippen, Kindergärten, Horten und Kindertagespflegestellen in Mecklenburg-Vorpommern ab Montag, den 16. März, untersagt wird", erklärte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Freitagabend auf Nachfrage.

    Die Allgemeinverfügung sehe auch die Sicherstellung einer Notfallversorgung in begründeten Ausnahmefällen vor, wenn Eltern im Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge unverzichtbare Tätigkeiten ausüben. Laut Drese zählen dazu der Gesundheits- und Pflegebereich, Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste sowie der Nahverkehr.

    (dpa)

  • 20:14 Uhr

    Polen schließt ebenfalls Grenzen für alle Ausländer

    Ministerpräsident Mateusz Morawiecki erklärte in einer Pressekonferenz am Freitagabend in Warschau, dass Polen die Grenzen für alle Ausländer schließen wird. Damit soll der weitere Import des Coronavirus verhindert werden. Bislang gibt es 58 bestätigte Fälle von Menschen, die sich mit dem Virus angesteckt haben.

    Ab Sonntag sollen auch sämtliche internationale Flug- und Zugverbindungen ausgesetzt werden. Lediglich der Güterverkehr werde ins Land gelassen. Diese Maßnahmen sollten zehn Tage gelten, können aber um weitere zwanzig Tage verlängert werden.

    Zudem werden in Polen alle Läden in großen Shoppingmalls geschlossen, lediglich Lebensmittelläden und Apotheken bleiben davon unberührt. Aber auch Restaurants und Bars sollen geschlossen werden, sagte Morawiecki. Polen wolle nicht dieselben Fehler wie einige westliche Länder machen, die zu spät notwendige Schutzmaßnahmen ergriffen hätten und deshalb jetzt mit schweren Folgen des Corona-Ausbruchs zu kämpfen haben, meinte er weiter. 

  • 20:01 Uhr

    US-Präsident Donald Trump erklärt nationalen Notstand aufgrund Corona-Krise

    Angesichts von steigenden Zahlen von Menschen mit dem Coronavirus und immer mehr Todesfällen durch die Lungenkrankheit COVID-19, geriet die Regierung von Donald Trump zuletzt massiv unter Druck. Man warf ihm vor, die Krise falsch eingeschätzt und damit erst die Verbreitung ermöglicht zu haben.

    In einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag (Ortszeit Washington D.C.) wandte sich Trump nun an die Bevölkerung und erklärte den nationalen Notstand. Damit soll die Regierung den Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Virus besser umsetzen können.  

  • 19:40 Uhr

    Auch Dänemark schließt Grenzen

    Am Freitagabend verkündete die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen in einer Pressekonferenz in Kopenhagen, dass ab Samstagmittag die Grenzen geschlossen werden. Damit soll verhindert werden, dass das Coronavirus weiter ins Land gebracht wird und sich verbreiten kann. Bisher sind 801 Menschen mit dem Virus infiziert.

    Frederiksen stellte aber klar, dass Lebensmittel- und Medikamentenlieferungen sowie weitere für den Grundbedarf benötigten Artikel über die Grenze gelassen werden. Ebenso könnten Dänen selbstverständlich in ihre Heimat zurückkehren. Lediglich Touristen und Ausländer ohne besondere Gründe dürfen bis zum 13. April nicht nach Dänemark einreisen.

  • 19:19 Uhr

    Tschechien: Grenzen werden nahezu komplett abgeriegelt

    Die tschechische Regierung hat am Freitag beschlossen, dass gar keine Ausländer mehr ins Land reisen dürfen. Damit wurde die Maßnahme seit der Ausrufung des Notstandes am Donnerstag noch mal deutlich verschärft. Bisher durften lediglich Menschen nicht einreisen, die aus Risikogebieten wie etwa Italien oder China kamen.

    Zusätzlich untersagt die Regierung von Ministerpräsident Andrej Babiš allen tschechischen Staatsbürgern und Ausländern mit Aufenthaltsgenehmigung die Ausreise aus dem osteuropäischen Land. Einzige Ausnahme bilden Berufspendler, die in einem Streifen von 100 Kilometern beiderseits der Grenzen in Deutschland und Österreich leben, sowie Diplomaten und Lkw-Fahrer. 

    Auch die Quarantänevorschriften wurden noch mal deutlich ausgeweitet. Tschechen, die aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und zwölf weiteren Risikogebieten wieder in die Heimat zurückkehren, müssen sich ab sofort für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Diese Maßnahmen gelten ab Mitternacht und werden von mehr als 4.000 Soldaten und Polizisten durchgesetzt. Eine Verletzung dieser Vorschriften wird als vorsätzliche Gefährdung der Sicherheit betrachtet und kann entsprechend bestraft werden.

    Bisher gibt es 117 bestätigte Fälle von mit dem Coronavirus infizierten Menschen in Tschechien. 

  • 18:30 Uhr

    Italien: Erneut 250 Todesopfer aufgrund von COVID-19

    Der italienische Zivilschutz hat die neuen Corona-Daten für Freitag herausgegeben. Innerhalb von nur einem Tag sind weitere 2.116 Personen positiv auf das Virus getestet worden. Damit stieg die Gesamtzahl in Italien auf 17.660 Fälle. Auch die Zahl der Menschen, die an der durch das Coronavirus verursachten Lungenkrankheit COVID-19 verstorben sind, stieg auf 1.266 und damit um 250 gegenüber dem Vortag.

  • 18:10 Uhr

    Brandenburg und Hessen setzen Schulpflicht aus

    Wie die Ministerpräsidenten der beiden Bundesländer am Freitagnachmittag mitteilten, soll in Hessen ab Montag und in Brandenburg ab Mittwoch die Schulpflicht ausgesetzt werden. Der Unterricht soll zwar weiterhin stattfinden, aber die Entscheidung obliegt dann den Eltern, ob sie die Kinder in die Schule schicken.

     

  • 17:50 Uhr

    Ab Dienstag sind auch die Kneipen in Berlin geschlossen 

    Nachdem massive Kritik am Berliner Krisenmanagement laut wurde, reagiert der Regierende Bürgermeister Michael Müller jetzt mit drastischen Maßnahmen. Ab Dienstag sollen sämtliche gastronomischen Einrichtungen geschlossen werden, die nicht der Nahrungsmittelversorgung dienen. Der ÖPNV soll aber aufrechterhalten werden. 

Kriegstrauma loslassen lernen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen