icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Bereits 80 Todesopfer durch Corona-Virus: Ausbreitung ohne sichtbare Symptome

Bereits 80 Todesopfer durch Corona-Virus: Ausbreitung ohne sichtbare Symptome
Medizinisches Personal mit Schutzkleidung gegen das Corona-Virus, Wuhan, China.
Die Zahl der Todesopfer durch das Corona-Virus steigt auf 80. Die ersten Fälle des aus China stammenden Virus sind bereits in Europa aufgetaucht. Die WHO hält es für verfrüht, eine internationale Gesundheitswarnung auszusprechen.

Die ersten zwei Fälle auf eine Infektion mit dem Corona-Virus (2019-nCoV) wurden am Freitag in Frankreich bestätigt. Die Infizierten sollen sich während einer Reise nach China angesteckt haben. Die Patienten wurden demnach in Krankenhäusern in Paris und Bordeaux isoliert untergebracht. In Großbritannien versucht man derweil, 2.000 Reisende aus dem chinesischen Wuhan ausfindig zu machen. 

Mit einem Thermalscanner wurden am 23. Januar Passagiere am Tianhe-Flughafen von Wuhan nach Anzeichen von Fieber kontrolliert. Sie durften die Stadt nicht verlassen.

Der stellvertretende Direktor des "National Infection Service" Großbritanniens, Dr. Nick Phin, sagte:

Wir bemühen uns darum, sicherzustellen, dass alle Passagiere, die in den letzten 14 Tagen aus Wuhan eingetroffen sind, über die Informationen verfügen, die sie benötigen, um Hilfe zu suchen, wenn Symptome auftreten. 

In den USA wurden fünf Fälle bestätigt. Andere potenzielle Fälle werden derzeit beobachtet. 

Zur Eindämmung des Virus erließ die chinesische Regierung Reisebeschränkungen in mindestens 16 Städten. In China wird derzeit das chinesische Neujahrsfest begangen. An selbigem reisen die Chinesen traditionell zu und mit ihren Familien. Massenveranstaltungen wurden abgesagt, Touristenattraktionen wie die "Verbotene Stadt" bleiben geschlossen. Unter dem "Lockdown" ist auch die Stadt Wuhan, wo das Virus zum ersten Mal auftauchte. Bis zu 40 Millionen Menschen sind von den Reisebeschränkungen betroffen. 

In Wuhan entdeckten Experten des chinesischen Zentrums für Seuchenkontrolle und Prävention das neuartige Corona-Virus (2019-nCoV) in Umweltproben des Huanan Seafood Wholesale Market. Das Virus soll von wilden Tieren stammen, die auf dem Markt in den Verkauf gingen. Der Markt war nach den Erkrankungsfällen geschlossen und abgeriegelt worden. Ein Krankenhaus zur Behandlung der mit dem Corona-Virus infizierten Patienten ist derzeit im Bau. 

Laut der WHO ist der Ausbruch des Virus in China "sehr hoch", in der Region und international als "hoch" einzustufen. Von einer globalen Notlage aber könne noch nicht gesprochen werden. Das Virus, so wurde von der chinesischen Regierung bestätigt, könne sich zu Beginn ohne Anzeichen von Symptomen verbreiten. Beim Corona-Virus handelt es sich um einen neuen Typ des SARS-Erregers (Severe Acute Respiratory Syndrome). Dieses forderte Hunderte Todesfälle in China und Hongkong zwischen den Jahren 2002 und 2003. Auch diese Krankheit soll durch Tiere übertragen worden sein. 

In Hongkong, wo seit rund sieben Monaten gegen die Regierung Chinas protestiert wird, setzten Demonstranten die Eingangshalle eines für die Quarantäne von Corona-Patienten vorgesehenen Gebäudes in Brand. Laut Aussagen einiger Demonstranten wehren sich Anwohner gegen dieses Gebäude, da es sich zu nah an Wohnanlagen und einem Kindergarten befände. 

Mehr zum ThemaCorona-Virus: Große russische Reiseunternehmen stellen Verkauf von Reisen nach China ein

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen