icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

USA warnen Nordkorea vor Provokationen und fordern Wiederaufnahme des Dialogs

USA warnen Nordkorea vor Provokationen und fordern Wiederaufnahme des Dialogs
Ein südkoreanischer Soldat sieht einen Nachrichtenbeitrag über den jüngsten Raketentest Nordkoreas, Seoul, Südkorea, 2. Oktober 2019.
Nordkorea testete erneut eine Rakete. Die USA mahnen indes Pjöngjang zur Einhaltung der Resolution des UN-Sicherheitsrates. Sechs EU-Länder hatten in einer gemeinsamen Erklärung den Waffentest verurteilt. Für Nordkorea eine "ernsthafte Provokation".

Die Gespräche zwischen Washington und Pjöngjang sind nach dem letzten Gipfel zwischen dem US-Präsidenten Donald Trump und dem nordkoreanischen Regierungsführer Kim Jong-un ins Stocken geraten. Auch ein Treffen zwischen Unterhändlern im schwedischen Stockholm blieb ergebnislos. 

USA und Nordkorea uneins über Bilanz der Atomgespräche in Stockholm (Symbolbild)

Wie Radio Free Asia berichtete, forderte das US-Außenministerium Nordkorea auf, "Provokationen zu unterlassen und ihrer Verantwortung gemäß den Resolutionen des UN-Sicherheitsrates nachzukommen". 

Nordkorea hatte am 2. Oktober erneut einen Waffentest durchgeführt. In einer gemeinsamen Erklärung kritisierten diesen zwölf EU-Länder. Pjöngjang nannte die Erklärung eine "ernsthafte Provokation". Die Rakete wurde von einer Plattform auf See gestartet. Pjöngjang gab bekannt, man habe sie von einem U-Boot aus gezündet. Dies konnte jedoch nicht bestätigt werden.

Das Raketen-Arsenal Nordkoreas beinhaltet Kurz- und Medium- bis Langstreckenraketen, welche US-Stützpunkte in Südkorea und Japan erreichen könnten. Laut eines US-Kongressberichtes arbeitet Nordkorea an der Entwicklung einer Langstreckenrakete, mit der es die Vereinigten Staaten treffen könnte. Aus dem Bericht geht auch hervor, dass nicht bekannt sei, ob irgendeine der Raketen mit einem Nuklearwaffensprengkopf ausgestattet sei. 

Mehr zum Thema - Nordkorea feuert erneut Raketen ab

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen