icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trump und Selenskij: Weißes Haus veröffentlicht Transkript von Telefonat

Trump und Selenskij: Weißes Haus veröffentlicht Transkript von Telefonat
US-Präsident Donald Trump während eines bilaterales Treffen mit dem irakischen Präsidenten Barham Salih am Rande der jährlichen Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York City, New York, USA, am 24. September 2019.
In der sogenannten "Ukraine-Affäre" stehen allerlei Vorwürfe im Raum - gegen Trump, dessen möglichen Herausforderer Joe Biden, und gegen Bidens Sohn Hunter. Nun hat das Weiße Haus ein Transkript des Telefongesprächs zwischen Trump und Selenskij veröffentlicht.

Trump soll den ukrainischen Präsidenten Wladimir Selenskij in einem Telefonat im Juli mehrfach aufgefordert haben, Ermittlungen einzuleiten, die seinem Rivalen Joe Biden schaden könnten - im Zusammenhang mit Geschäften von dessen Sohn Hunter in der Ukraine. Im Gegenzug soll Trump Selenskij ein unangemessenes "Versprechen" gegeben haben, zu dessen Inhalt allerdings nichts bekannt ist.

Mehr zum Thema - US-Demokraten gegen Trump – Amtsenthebungsverfahren wegen Verfassungsbruchs gefordert

US-Medien zufolge hatte Trump kurz vor dem Telefonat angeordnet, bereits zugesagte Hilfen von rund 400 Millionen US-Dollar für die Ukraine zunächst zurückzuhalten. Die US-Demokraten sehen darin einen möglichen Fall von Amtsmissbrauch und versuchter Beeinflussung der Präsidentschaftswahl. Trump hat die Anschuldigungen zurückgewiesen und wiederum Biden und dessen Sohn als korrupt bezeichnet. Nun hat das Weiße Haus ein Transkript des Telefongesprächs zwischen Trump und Selenskij veröffentlicht.

Trump und Selenskij: Weißes Haus veröffentlicht Transkript von Telefonat

Demnach hat Trump gegenüber dem ukrainischen Präsidenten zu Ermittlungen angeregt, die Joe Biden schaden könnten. 

Mehr zum Thema - Joe Biden und die Ukraine: Wird dem Präsidentschaftskandidaten ein Korruptionsfall zum Verhängnis?

Konkret geht es bei den Vorwürfen um das Engagement von Hunter Biden bei dem in der Ukraine tätigen Erdgas-Unternehmen Burisma. Der heute 49 Jahre alte Jurist saß ab dem Frühjahr 2014 im Aufsichtsrat des wichtigen Gasförderers in der Ex-Sowjetrepublik - also unmittelbar nach dem gewaltsamen Machtwechsel in Kiew. Damals hatte der reiche Unternehmer Petro Poroschenko nach dem Putsch gegen Präsident Viktor Janukowitsch die Wahl gewonnen.

Trump und Selenskij: Weißes Haus veröffentlicht Transkript von Telefonat

Burisma gehört einem ukrainischen Oligarchen und hat seinen steuerlichen Sitz auf Zypern. Der Jurist Biden soll ein Gehalt von bis zu 50.000 US-Dollar pro Monat erhalten haben. Wenige Zeit später wurde gegen den Gaskonzern wegen angeblicher undurchsichtiger Geschäfte ermittelt. Der Fall wurde jedoch 2016 wieder geschlossen. Kurz darauf wurde auch der Generalstaatsanwalt der Ukraine von seinem Posten entfernt.

Trump und Selenskij: Weißes Haus veröffentlicht Transkript von Telefonat

Trump wirft Biden vor, die Ukraine in dessen Amtszeit als US- Vizepräsident unter Druck gesetzt zu haben, um Korruptionsermittlungen gegen seinen Sohn zu verhindern. In dem Telefonat mit Selenskij sagte Trump, es wäre gut, "wenn sie das prüfen könnten ... es klingt für mich schrecklich". Joe Biden weist die Vorwürfe zurück. 

Mehr zum Thema Erpressungsmanöver mit Geschmäckle: Joe Bidens Einmischung in die ukrainische Justiz

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen