icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Telefonat: Macron und Putin wollen sich für Rettung von Atomabkommen mit Iran einsetzen

Telefonat: Macron und Putin wollen sich für Rettung von Atomabkommen mit Iran einsetzen
Der russische Präsident Wladimir Putin mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei einem Treffen am Rande des G20-Gipfels in Osaka, Japan, 28. Juni 2019.
Der russische Präsident Wladimir Putin und sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron haben in einem Telefongespräch die Bedeutung des Atomabkommens mit dem Iran betont. Es sei wichtig, die Bemühungen zum Erhalt des Abkommens zu erhöhen.

Mehr zum Thema - Emmanuel Macron kündigt Aufbau eines militärischen Weltraumkommandos an

Während die Spannungen in der Golfregion seit dem einseitigen Rückzug der Vereinigten Staaten aus dem im Mai 2018 unterzeichneten iranischen Atomabkommen im Jahr 2015 zunehmen, haben der französische und der russische Präsident die Hoffnung auf Rettung der iranischen Atomfrage offenbar nicht verloren.

In einem Telefonat am Donnerstag besprachen Macron und Putin die Folgen des Rückzugs der Vereinigten Staaten aus der Vereinbarung. Die beiden Präsidenten betonten, dass das iranische Atomabkommen "ein wichtiger Faktor für die Gewährleistung der Sicherheit im Nahen Osten und die Aufrechterhaltung des nuklearen Nichtverbreitungsregimes" sei, wie der Kreml berichtete. Macron und Putin stellten daher "fest, dass es wichtig ist, die Bemühungen aller Staaten zu konsolidieren", dieses Abkommen aufrechtzuerhalten.

Weitere Themen auf der Tagesordnung des Telefongesprächs waren Syrien, auf dem beide Seiten "die Bedeutung einer politischen Lösung und der Bewältigung der Folgen des bewaffneten Konflikts" betonten, sowie die ukrainische Frage, wobei Frankreich und Russland sich für eine intensivierte gemeinsame Arbeit, "auch im Rahmen des Normandieformats", das die Ukraine, Russland, Deutschland und Frankreich zusammenführt, aussprachen.

Schließlich "nahm Emmanuel Macron die Einladung von Wladimir Putin zur Teilnahme an den feierlichen Veranstaltungen am 9. Mai 2020 in Moskau anlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg dankbar an."

Mehr zum Thema - Macron will EU-Beziehungen mit Moskau unabhängig von NATO und USA machen

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen