International

Russland, USA, China und Pakistan fordern sofortige Aufnahme innerafghanischer Verhandlungen

In Peking trafen sich Vertreter Russlands, Chinas, der USA und Pakistans, um die Frage des innerafghanischen Friedens zu erörtern. In einer gemeinsamen Erklärung riefen die vier Staaten zu einer sofortigen Aufnahme innerafghanischer Friedensverhandlungen auf.
Russland, USA, China und Pakistan fordern sofortige Aufnahme innerafghanischer VerhandlungenQuelle: www.globallookpress.com

Russland, China, die USA und Pakistan fordern die sofortige Aufnahme groß angelegter innerafghanischer Verhandlungen über die Verwirklichung der nationalen Aussöhnung in Afghanistan. Das geht aus einer gemeinsamen Erklärung dieser Staaten hervor. Sie wurde nach multilateralen Gesprächen unterzeichnet, die vom 10. bis 11. Juli in Peking stattfanden.

Am Freitag wurde das Dokument vom Pressedienst des US-Außenministeriums veröffentlicht. Darin heißt es:

Die vier Seiten rufen die relevanten Parteien dazu auf, die Gelegenheit zum Frieden zu nutzen und unverzüglich innerafghanische Verhandlungen zwischen den Taliban, der afghanischen Regierung und anderen Afghanen aufzunehmen.

In dem Dokument bekräftigen die vier Staaten, dass die Gespräche "unter afghanischer Führung" geführt werden und die Verhandlungen so bald wie möglich einen Friedensrahmen schaffen müssten. Dazu heißt es weiter:

Dieser Rahmen sollte den geordneten und verantwortungsbewussten Übergang zur Sicherheitslage gewährleisten und eine Vereinbarung über eine künftige integrative politische Vereinbarung detailliert festlegen, die für alle Afghanen akzeptabel ist.

Mit der Erklärung ermutigen die vier Staaten alle Konfliktparteien dazu, Maßnahmen zur Verringerung der Gewalt zu ergreifen, die zu einem umfassenden und dauerhaften Waffenstillstand führen könnte. Auch weitere Schritte zur Fortsetzung der Verhandlungen wurden in dem Dokument festgehalten:

Die vier Seiten kamen überein, die Dynamik der Konsultation aufrechtzuerhalten, und werden andere wichtige Interessengruppen einladen, sich auf der Grundlage des am 25. April 2019 in Moskau vereinbarten trilateralen Konsenses anzuschließen. Diese breitere Gruppe soll zu Beginn der innerafghanischen Verhandlungen zusammenkommen. Der Termin und der Ort für die nächste Konsultation werden auf diplomatischem Wege vereinbart.

Russland, die USA, China und Pakistan begrüßten auch die jüngsten innerafghanischen Treffen in Moskau und Doha. Alle Parteien  begrüßten die Teilnahme Pakistans am Verhandlungsprozess:

China, Russland und die Vereinigten Staaten begrüßten die Teilnahme Pakistans an der Konsultation und glauben, dass Pakistan eine wichtige Rolle bei der Förderung des Friedens in Afghanistan spielen kann. Pakistan würdigte die konstruktiven Bemühungen der trilateralen Konsultation zwischen China und Russland sowie den USA zum afghanischen Friedensprozess.

Mehr zum Thema - US-Studie: Überwältigende Mehrheit der Veteranen sieht Kriege in Irak und Afghanistan als sinnlos an 

Durch die Sperrung von RT zielt die EU darauf ab, eine kritische, nicht prowestliche Informationsquelle zum Schweigen zu bringen. Und dies nicht nur hinsichtlich des Ukraine-Kriegs. Der Zugang zu unserer Website wurde erschwert, mehrere Soziale Medien haben unsere Accounts blockiert. Es liegt nun an uns allen, ob in Deutschland und der EU auch weiterhin ein Journalismus jenseits der Mainstream-Narrative betrieben werden kann. Wenn Euch unsere Artikel gefallen, teilt sie gern überall, wo Ihr aktiv seid. Das ist möglich, denn die EU hat weder unsere Arbeit noch das Lesen und Teilen unserer Artikel verboten. Anmerkung: Allerdings hat Österreich mit der Änderung des "Audiovisuellen Mediendienst-Gesetzes" am 13. April diesbezüglich eine Änderung eingeführt, die möglicherweise auch Privatpersonen betrifft. Deswegen bitten wir Euch bis zur Klärung des Sachverhalts, in Österreich unsere Beiträge vorerst nicht in den Sozialen Medien zu teilen.

Liebe Leser und Kommentatoren,

wir schätzen die Möglichkeit sehr, Ihnen mit der Kommentarfunktion eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bieten zu können. Leider müssen wir diese Möglichkeit vorübergehend einschränken, bis effektive Mittel und Wege gefunden sind sicherzustellen, dass dieses Kommunikationsmittel nicht missbraucht wird.

Das Kommentieren auf unserer Website soll für alle so sicher und so wenig einschränkend wie möglich sein, bei alledem jedoch Hass, Hetze und Beleidigungen konsequent ausschließen.

Ihr RT DE-Team