icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trump droht Iran erneut mit "Auslöschung", wenn Teheran "irgendetwas Amerikanisches angreift"

Trump droht Iran erneut mit "Auslöschung", wenn Teheran "irgendetwas Amerikanisches angreift"
US-Präsident Donald Trump hat auf Twitter dem 80-Millionen-Land Iran erneut mit Vernichtung gedroht. Jeder Angriff "auf etwas Amerikanisches" würde laut Trump mit "überwältigender Kraft" beantwortet werden. Vorige Woche hatte er noch einen Angriff in letzter Minute gestoppt.

Via seinem bevorzugten Kommunikationskanal hat US-Präsident Trump der iranischen Führung im Falle eines Angriffs "auf etwas Amerikanisches" erneut mit "Vernichtung" gedroht: 

Irans sehr ignorante und beleidigende Aussage, die heute veröffentlicht wurde, zeigt nur, dass sie die Realität nicht verstehen. Jeder Angriff des Iran auf etwas Amerikanisches wird mit großer und überwältigender Kraft beantwortet. In einigen Bereichen bedeutet 'überwältigend' Auslöschung. Kein John Kerry & Obama mehr!

Mehr zum Thema - Iran: USA setzen auf Eskalation und versperren mit neuer Sanktionswelle Weg für diplomatische Lösung

Zuvor hatte der Sprecher des Außenministeriums der Islamischen Republik, Sayyid Abbas Musawi, am heutigen Dienstag erklärt:

Trumps verzweifelte Regierung zerstört den etablierten internationalen Mechanismus, durch den Frieden und Sicherheit erhalten werden sollen.

Ähnlich hatte sich auch der iranische UN-Botschafter Majid Takht-Ravanchi geäußert:

Es gibt keine Möglichkeit, dass der Iran und die USA einen Dialog beginnen können, während Washington wirtschaftlichen Druck und Sanktionen gegen das Land ausübt.

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen