icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Türkische Militärs beginnen mit Ausbildung an S-400-Systemen

Türkische Militärs beginnen mit Ausbildung an S-400-Systemen
Die Türkei hat Militärs für eine Schulung zum Einsatz der russischen S-400-Systeme nach Russland geschickt. Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministers soll die Ausbildung mehrere Monate dauern. Die Anzahl des entsandten Personal würde variieren.

Ankara hat Militärs nach Russland geschickt, um eine Schulung zum Einsatz der Raketensysteme S-400 zu absolvieren. Das teilte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar mit. Die Zeitung Milliyet zitierte den Minister:

Wir haben unsere Spezialisten nach Russland geschickt, um eine Schulung zum Einsatz der S-400-Systeme zu absolvieren, die heute beginnt und mehrere Monate dauern wird. Die Anzahl des Personals ändert sich ständig, alle haben ihre eigenen Ziele.

Der türkische Verteidigungsminister erwähnte auch einen neuen Vorschlag der Vereinigten Staaten:

Am 28. und 29. März kam ein neuer Vorschlag, der die Patriot-Raketensysteme betrifft. Es laufen Gespräche über ihren Preis, den Technologietransfer und die gemeinsame Produktion.

Unterdessen legte eine Gruppe von US-Gesetzgebern ein Dokument vor, in dem sie die Verhängung von Sanktionen gegen die Türkei im Rahmen des Countering America's Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA) und Ankaras Ausschluss vom F-35-Programm fordern, wenn die Türkei die S-400-Systeme aus Russland kauft.

Der S-400-Deal

Die ersten Nachrichten über die russisch-türkischen Gespräche über den Kauf der russischen S-400-Raketenabwehrsysteme durch die Türkei erfolgten erstmals im November 2016. Die russische Seite bestätigte später, dass der Vertrag am 12. September 2017 unterzeichnet wurde. Gleichzeitig kündigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan an, dass Ankara eine Vorauszahlung geleistet habe. Ankara wird den Einsatz der S-400-Systeme im Oktober 2019 beginnen, so der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar.

Nach Gesprächen mit Erdogan teilte der russische Präsident Wladimir Putin auf einer Pressekonferenz mit, dass Moskau beschlossen habe, die Lieferung der S-400-Systeme nach Ankara zu beschleunigen.

Das S-400 Triumf ist das bisher fortschrittlichste Langstrecken-Flugabwehrraketensystem weltweit und seit dem Jahr 2007 in Betrieb. Es wurde entwickelt, um Flugzeuge, Marschflugkörper und ballistische Raketen, einschließlich Mittelstreckenraketen, zu zerstören und kann zusätzlich gegen Bodenziele eingesetzt werden. Das S-400-System kann Ziele in einer Entfernung von 400 Kilometern und einer Höhe von bis zu 35 Kilometern angreifen.

Mehr zum Thema - Erdoğan: F-35-Projekt wird ohne die Türkei kollabieren

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen