icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Kosovo feiert "Befreiung durch die NATO": Hillary Clinton und Madeleine Albright als Gäste erwartet

Kosovo feiert "Befreiung durch die NATO": Hillary Clinton und Madeleine Albright als Gäste erwartet
Die hemaligen US-Außenministerinnen Madeleine Albright (l.) und Hillary Clinton, hier mit Colin Powell bei einer Veranstaltung am 3. September 2014, sollen auf der Gästeliste für eine Feier am 12. Juni im Kosovo stehen.
Im Juni veranstaltet der selbst ernannte Staat Kosovo eine große Feier. Anlass ist der Jahrestag des Einzugs der NATO-Truppen im Kosovo – aus Sicht der UÇK als Befreier von Jugoslawien. Prominente US-Politiker sollen auch auf der Gästeliste stehen.

Am 12. Juni werden es genau 20 Jahre sein, seitdem die ersten Soldaten der internationalen Truppe KFOR unter Führung der NATO in die serbische Provinz Kosovo eingerückt sind. Ihre Zahl stieg 1999 auf rund 50.000 Mann aus 69 Staaten, darunter auch Nicht-NATO-Mitgliedsländer. Die Soldaten wurden nach 78 Tagen der völkerrechtswidrigen Bombardierung Jugoslawiens durch die transatlantische Militärallianz stationiert und sollten ein sicheres Umfeld aufbauen und die Rückkehr der Vertriebenen ermöglichen.

Für Kosovaren waren die NATO-Soldaten Befreier

Die jugoslawische Armee und serbische Polizeiverbände mussten laut der Vereinbarung komplett aus der Provinz abrücken. Ihr Rückzug und die Ankunft der NATO sowie die Angst der serbischen Bevölkerung vor den Übergriffen der kosovo-albanischen "Befreiungsarmee" UÇK führten dazu, dass rund 200.000 Serben in den folgenden Jahren flüchteten. Von der kosovo-albanischen Bevölkerung jedoch wird die NATO-geführte Truppe als "Befreier" betrachtet. Und deswegen plant die Führung des mittlerweile selbst ernannten Staates Kosovo, der im Februar 2008 einseitig seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt hatte, den Einzug der ausländischen Soldaten gebührend zu feiern.

Internationale Politprominenz, die den Kampf der Kosovaren unterstützt hat, soll eingeladen werden. Die Gästeliste wird offenbar noch erstellt, aber die Medien in Pristina berichteten bereits, dass an der Feier am 12. Juni die ehemaligen US-Außenministerinnen Madeleine Albright und Hillary Clinton teilnehmen sollen.

In einem Bericht der kosovarischen Zeitung Zeri wird darauf verwiesen, dass Albright als ehemalige US-Außenministerin (1997-2001) zu den führenden US-Politikern gehörte, die die NATO-Bombardierung Jugoslawiens 1999 befürwortet hatte. Hillary Clinton war zu diesem Zeitpunkt First Lady der USA, aber von 2009 bis 2013 habe sie als Außenministerin auf der internationalen Bühne einen großen Beitrag zur Stärkung der einseitig ausgerufenen Unabhängigkeit und Staatlichkeit des Kosovo geleistet.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen