icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Trump: "Ich weiß nichts über WikiLeaks. Das ist nicht meine Angelegenheit"

Trump: "Ich weiß nichts über WikiLeaks. Das ist nicht meine Angelegenheit"
Trump: "Ich weiß nichts über Wikileaks. Das ist nicht meine Angelegenheit"
Nach der Festnahme des WikiLeaks-Gründers Julian Assange hat US-Präsident Donald Trump erklärt, dass er mit der Enthüllungsplattform nicht vertraut sei. "Ich weiß nichts über Wikileaks. Das ist nicht meine Angelegenheit", sagte Trump am Donnerstag in Washington.

Er habe gehört, was mit Assange passiert sei, und es sei nun an US-Justizminister William Barr, eine Festlegung zu treffen. Auf Nachfragen erklärte Trump, er habe zu dem Fall keine Meinung.

Während des Präsidentschaftswahlkampfes im Jahr 2016 hatte Trump WikiLeaks gelobt und erklärt, er liebe die Organisation. Der damalige Präsidentschaftskandidat bezeichnete die Arbeit von WikiLeaks als "erstaunlich" und sagte, er habe "geliebt", was sie taten.

Assange war am Donnerstag in der ecuadorianischen Botschaft in London festgenommen worden. Die USA haben ein Auslieferungsgesuch an Großbritannien gestellt. Die US-Justiz wirft Assange Verschwörung mit der Whistleblowerin Chelsea Manning zum Eindringen in ein Computernetzwerk der Regierung vor.

Mehr zum ThemaAssange verliert ecuadorianische Staatsbürgerschaft - USA wollen ihn wegen "Verschwörung" anklagen

(rt deutsch / dpa)

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen