icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Für Projekt in der Arktis: Siemens geht Partnerschaft mit russischer Firma ein

Für Projekt in der Arktis: Siemens geht Partnerschaft mit russischer Firma ein
Siemens plant gemeinsam mit der russischen Firma Power Machines die Produktion von Kompressoren für das Flüssigerdgas-Projekt in der Arktis "Arctic LNG 2". Das Dokument sieht auch die Anlagenfertigung für die Flüssigerdgas-Industrie in Russland vor.

Der Vorsitzende von Siemens in Russland, Alexander Liberow, sagte, dass die von Power Machines und Siemens künftig gemeinsam produzierten Kompressionsmaschinen für das Projekt Arctic LNG 2 den größten russischen Erdgasproduzenten Nowatek beliefern werden. Der Nachrichtenagentur TASS sagte er: 

Wir haben kürzlich einen Vertrag über die Lieferung von Kompressionsanlagen an Nowatek für das Arctic-LNG-2-Projekt unterzeichnet. Es ist wichtig, dass wir das Projekt nicht nur mit den notwendigen Maschinen versorgen, sondern auch seine Produktion in unserem Werk in der Region Leningrad lokalisieren. Das betrifft nicht nur den Export von Geräten, sondern auch die Lokalisierung technischer Lösungen für den Energiesektor.

Eine Jamal LNG-Gasverflüssigungsanlage in Sabetta, Russland, 30. März 2017. Die Anlage ist die weltweit größte ihrer Art.

Siemens und Nowatek haben Anfang dieses Monats den Vertrag über die Kompressorausrüstung für drei Verflüssigungszüge unterzeichnet. Arctic LNG 2 ist Nowateks zweite Anlage zur Verflüssigung von Erdgas in der arktischen Region und das Folgeprojekt von Yamal LNG.

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende von Nowatek, Alexander Fridman, sagte über das Projekt:

Unser nächstes Projekt, Arctic LNG 2, wird neue technologische Lösungen nutzen und einheimische Hersteller beschäftigen. Der Liefervertrag schafft neue Perspektiven für die Lokalisierung der Fertigung von Kompressoranlagen für die LNG-Industrie vor, was unserem strategischen Ziel, ein LNG-Kompetenzzentrum in Russland aufzubauen und zu entwickeln, entspricht. 

Das Unternehmen plant, den Betrieb von Arctic LNG 2 Ende 2022 aufzunehmen. Es wird angenommen, dass die Anlage bei voller Kapazität 19,8 Millionen Tonnen LNG pro Jahr produzieren wird. Die Kosten für das Projekt werden auf rund 22 Milliarden Dollar geschätzt.

Mehr zum ThemaItalienisches Geld unterstützt russisches Flüssiggasprojekt in der Arktis

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen