icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

BBC-Produzent räumt ein: Videoaufnahmen von Opfern nach "Chemieangriff" in Duma inszeniert

BBC-Produzent räumt ein: Videoaufnahmen von Opfern nach "Chemieangriff" in Duma inszeniert
Bild aus dem Video der Weißhelme zum Beweis eines Chemiewaffenangriffs in Duma, Syrien, 8. April 2018.
Laut einem BBC-Produzenten wurden Videoaufnahmen inszeniert, die vermeintliche Opfer eines Chemiewaffenangriffs im syrischen Duma zeigen. Der Vorfall hatte zu Vergeltungsschlägen der USA, Frankreichs und Großbritanniens geführt. Moskau fordert nun Antworten.

Im April 2018 soll die syrische Regierung in der syrischen Stadt Duma, in der Region Ost-Ghuta, Chemiewaffen gegen ihr Volk eingesetzt haben. Die Weißhelme lieferten die Video-Beweise. Hierin zu sehen waren auch leidende Kinder. Frankreich, Großbritannien und die USA flogen nach dem "Chemieangriff" von Duma Angriffe aus der Luft. Diese zielten auf eine vermeintliche Chemiewaffenfabrik in Damaskus.

Schon am 13. März hatte der Generalstab der russischen Armee vor einer Provokation mit einem inszenierten Chemiewaffenangriff in der Region gewarnt. Moskau fordert eine detailliertere Stellungnahme der BBC

Mehr zum Thema - Westliche Lüge des angeblichen Giftgasangriffs in Duma entlarvt: Zeugen sprechen in Den Haag

Riam Dalati arbeitet für die britische BBC in Syrien. In einer Twitter-Meldung schreibt er, zu welchem Ergebnis seine Nachforschungen gekommen sind: 

Nach fast sechsmonatigen Untersuchungen kann ich ohne Zweifel beweisen, dass die Szene im Krankenhaus von Duma inszeniert wurde. Im Krankenhaus gab es keine Todesfälle. Die Attacke erfolgte tatsächlich, Sarin wurde nicht verwendet, aber wir müssen auf die (Resultate) der OPCW warten, um Chlorgas oder anderes nachzuweisen. Alles andere rund um den Angriff wurde jedoch konstruiert, um eine maximale Wirkung zu erreichen. 

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharowa sagte dazu: 

Höhepunkt dieses absurden Theaters könnten die Aussagen eines Produzenten der britischen BBC sein, der auf der Grundlage seiner eigenen Nachforschung den inszenierten Charakter des Filmmaterials unter direkter Beteiligung der 'Weißen Helme' bestätigte. 

Mehr zum ThemaGiftgas in Syrien: Zeugenaussagen und die Schlacht um die mediale Deutungshoheit

Anmerkung der Redaktion: Die Inhalte des Twitter-Kontos von Riam Dalati wurden zwischenzeitlich als "geschützt" eingestellt und sind daher aktuell nicht mehr einsehbar.

Folge uns aufRT
RT
Trends: # Krieg in Syrien

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen