icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Ex-CIA-Chef Petraeus: "Putin ist das größte Geschenk für die NATO seit dem Kalten Krieg"

Ex-CIA-Chef Petraeus: "Putin ist das größte Geschenk für die NATO seit dem Kalten Krieg"
Die Welt braucht die NATO nur, wenn es ein Feindbild wie Russland gibt. So oder ähnlich ist die Botschaft des ehemaligen CIA-Chefs, General a.D. David Petraeus, zu verstehen, die er bei der jährlich stattfindenden Konferenz "Raisina Dialogue" von sich gab.

Die USA kritisierten zwar die niedrigen Ausgaben der anderen Mitglieder, aber andererseits leisteten sie mehr als alle anderen NATO-Mitglieder – vor allem finanziell, erklärte Petraeus. Die Kritik sei auch nichts Neues, da sie bereits von den Präsidenten vor Trump so geäußert wurde – nur sei er dabei lautstarker und bediene sich einer "aggressiveren Rhetorik".

Das Kriegsschiff USS Fort McHenry

Wenn man sich aber ansehe, was die USA tun – also nicht nur die Fortsetzung der Pläne der vorhergehenden Regierung wie etwa die Verlegung von Truppen in die baltischen Staaten, der Air Force nach Osteuropa sowie einer US-Panzerbrigade der USA, die seit Jahren wieder auf den europäischen Kontinent zurückkehrt, und die Schaffung neuer NATO-Kommandostrukturen –, dann erfolge all dies als Antwort auf Wladimir Putin, so der Ex-CIA-Chef.

Denn wir sollten im Hinterkopf haben, dass Wladimir Putin das größte Geschenk für die NATO seit dem Ende des Kalten Krieg ist.

Putin hat der NATO laut Petaeus "wenn man so will, eine neue Daseinsberechtigung geliefert". Die USA wollen ihm zufolge auch weiterhin das Rückgrat der Militärallianz bleiben – in vielen Bereichen und auf der ganzen Welt.

 

Folge uns aufRT
RT

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen