icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Teheran erinnert die USA: Der Iran hat volle Kontrolle über Straße von Hormuz

Teheran erinnert die USA: Der Iran hat volle Kontrolle über Straße von Hormuz
Kalantari, Straße von Hormuz, 17. Januar 2012.
Die iranische Regierung erinnert die US-Regierung daran, dass Iran die völlige Kontrolle über die Straße von Hormuz habe. Washington widerspricht Teheran und droht mit Verteidigung des internationalen Seewegs. Im November werden die USA neue Sanktionen gegen den Iran zum Öl-Handel Iran verhängen.

Anfang Juli hielt der Iran Seemanöver im Persischen Golf ab. Diese gehörten zu den jährlich abgehaltenen Militärübungen. Alireza Tangsiri, Chef der Marine der iranischen Revolutionsgarden mahnte die USA jetzt, dass sein Land die völlige Kontrolle über die Straße von Hormuz habe. Im November werden die USA weitere Sanktionen gegen den Iran verhängen. Diese sollen den Öl-Handel eingrenzen. Die Regierung in Teheran droht immer wieder damit, die Straße von Hormuz zu blockieren, sollten die USA Irans Öl-Handel schädigen. Im Juni forderte das US-Außenministerium Öl-Firmen dazu auf, den Export von Öl aus dem Iran einzustellen. Damit - so der iranische Präsident Hassan Rohani - riskierten die USA die "Mutter aller Kriege".

Der iranische Präsident Hassan Rohani zu Gast in Wien, Österreich, 4. Juli 2018.

Der US-Außenminister Mike Pompeo schrieb auf Twitter: 

Die Islamische Republik Iran kontrolliert die Straße von Hormuz nicht. Die Straße ist ein internationaler Seeweg. Die Vereinigten Staaten werden weiterhin mit unseren Partnern arbeiten, um freie Seefahrt und freie Handelsschifffahrt in den internationalen Wasserwegen zu sichern. 

Durch die Straße von Hormuz werden 20 Prozent des internationalen gehandelten Öls transportiert. Ayatollah Ali Khamenei sagte als politisches und geistiges Oberhaupt des Iran, dass in dem Falle, wenn dem Iran nicht mehr erlaubt wird, Öl zu exportieren, der Iran auch keinem anderen Land mehr den Öltransport im Persischen Golf erlauben werde. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen