icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Russischer Ka-52-Hubschrauber in Syrien abgestürzt: Beide Piloten ums Leben gekommen

Russischer Ka-52-Hubschrauber in Syrien abgestürzt: Beide Piloten ums Leben gekommen
Ein Ka-52-Alligator-Angriffshubschrauber des russischen Militärs
Ein russischer Ka-52-Hubschrauber ist in Syrien abgestürzt. Dabei kamen beide Piloten ums Leben. Nach ersten Informationen wurde der Absturz durch eine Maschinenstörung verursacht. Russland setzt Hubschrauber dieses Typs seit 2016 in Syrien ein.

Ein russischer Ka-52-Hubschrauber ist in Syrien abgestürzt. Dabei kamen beide Piloten ums Leben, teilte das russische Verteidigungsministerium mit. 

Bei einem Routine-Flug über die östlichen Regionen der Arabischen Republik Syrien kam es zum Absturz des russischen Hubschraubers Ka-52.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden die Leichen der beiden Piloten von einem Such- und Rettungsteam geborgen und zum Basis-Flugplatz gebracht. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde der Absturz durch eine Maschinenstörung verursacht, teilte das russische Militär mit.

Die Ka-52-Angriffshubschrauber, auch "Alligatoren" genannt, werden seit 2016 von russischen Truppen in Syrien eingesetzt. Bei verschiedenen Operationen ermöglichen die Maschinen seither eine enge Luftunterstützung. Eine Marinevariante des Hubschraubers, die Ka-52K, nahm Ende 2016 ebenfalls kurzzeitig an einer Anti-Terror-Kampagne teil, die vom Flugzeugträger "Admiral Kusnezow" aus durchgeführt wurde.

Mehr zum Thema -  Neue Waffen gegen Ausrüstungsmängel bei der Bundeswehr - darunter auch israelische Kampfdrohnen

Der Absturz ist der erste derartige Vorfall mit den Ka-52-Maschinen in Syrien und der zweite tödliche Vorfall innerhalb einer Woche, an dem die russischen Luftstreitkräfte beteiligt waren. Am 3. Mai war ein Su-30SM-Kampfflugzeug kurz nach dem Start vom Militärflugplatz Hmeimim vor der syrischen Küste ins Mittelmeer gestürzt. Auch bei diesem Vorfall kamen beide Piloten ums Leben. Zum Absturz kam es wahrscheinlich durch einen Vogel, der nach vorläufigen Erkenntnissen in den Motor des Flugzeugs gesaugt wurde. Die Maschine wurde nicht abgeschossen, teilte das Verteidigungsministerium zu diesem Vorfall mit.

Der Aufklärungs- und Kampfhubschrauber Ka-52 Alligator wurde entwickelt, um Panzer, gepanzerte und ungepanzerte Kampffahrzeuge, Hubschrauber und andere feindliche Flugzeuge an der Front und in taktischer Tiefe bei jedem Wetter und zu jeder Tages- und Nachtzeit zerstören zu können.

Mehr zum ThemaRussischer Su-30-Kampfjet vor der syrischen Küste abgestürzt - Beide Piloten ums Leben gekommen

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen