icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Islamischer Staat erklärt Afghanistan zu neuem Schwerpunktgebiet

Islamischer Staat erklärt Afghanistan zu neuem Schwerpunktgebiet
Zerstörte Läden nach einem Selbstmordattentat in Kabul, Afghanistan, 19. April 2016.
Der IS ruft Islamisten dazu auf, angesichts der Rückschläge im Irak und in Syrien nach Afghanistan zu kommen. In einem Video stellt die Gruppe das Land als neuen Hort des Bösen dar. Zum ersten Mal wurde in Afghanistan auch ein deutscher IS-Terrorist verhaftet.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani machte den Taliban jüngst zu Beginn einer internationalen Sicherheitskonferenz in Kabul ein ungewöhnliches Angebot und bot ihnen, in der Hoffnung auf Frieden im Land, politische Anerkennung an.

Dafür, dass selbst im Fall eines solchen Dialogs der Terror nicht zu kurz kommen würde, will unterdessen die Konkurrenz im islamistischen Spektrum sorgen: Ein Video des Islamischen Staates mit einem Aufruf, sich nach Afghanistan zu begeben, bestätigt die Sorge, dass angesichts einer möglichen politischen Einigung Kabuls mit den Taliban der IS versuchen könnte, in Afghanistan Fuß zu fassen. 

Propagandavideo in mehreren zentralasiatischen Sprachen

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani, der indonesische Vize-Präsident Muhammad Jusuf Kalla and die afghanische First Lady Rula Ghani bei der Sicherheitskonferenz in Kabul, Afghanistan, 28. Februar 2018.

Das veröffentlichte Video ist 25 Minuten lang, wurde in Afghanistan aufgenommen und am 4. März veröffentlicht. In dem Video heißt es: 

Oh, ihr Moslems in jeder Ecke der Welt. Emigriert nach Khorasan! Wenn ihr nicht in der Lage seid, nach Syrien oder den Irak zu ziehen, dann kommt nach Khorasan. 

Einige der Kämpfer im Video verbreiteten ihre Propaganda auf Paschtu, Farsi und in usbekischen Sprachen. Khorasan liegt zwischen Nordost-Iran und Nordwest-Afghanistan. Die Bezeichnung stammt aus dem Altpersischen und bedeutet: "Land der aufgehenden Sonne". 

Deutsches IS-Mitglied in Helmand verhaftet

Die Nachrichtenagentur AP berichtete, dass französische und algerische Kämpfer sich bereits dem IS in der nördlichen afghanischen Provinz Jowzjan angeschlossen haben. Die Befürchtungen, ausländische Kämpfer könnten sich vermehrt nach Afghanistan begeben, versuche der IS in die Realität umzusetzen, so der Analyst Borhan Osman gegenüber AFP. Andere Analysten setzen Hoffnung in die Schwierigkeit, Afghanistan zu erreichen. 

Auch ein IS-Mitglied deutscher Herkunft wurde in der Vorwoche in der umkämpften südlichen Provinz Helmand verhaftet. Innerhalb des bereits 16 Jahre währenden Krieges ist der Deutsche der erste Europäer in den Reihen der Terroristen in Afghanistan. Zum ersten Mal tauchte der IS 2014 in Afghanistan auf. Seither hat die Gruppe dort zahlreiche Attentate verübt. Das Propagandavideo beginnt mit einer Nachricht Donald Trumps, in dem der US-Präsident mit der Vernichtung von Terroristen in Afghanistan droht. Anschließend werden Exekutionen von Häftlingen und das Training von Kindersoldaten gezeigt.

Mehr zum Thema - Die Kindersoldaten des IS und der schwere Weg zurück ins Leben

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen