"Fake News": Angehender US-Botschafter in den Niederlanden blamiert sich kolossal in Interview

"Fake News": Angehender US-Botschafter in den Niederlanden blamiert sich kolossal in Interview
Schafft es, sich innerhalb kürzester Zeit mehrfach selbst zu widersprechen: Der zukünftige Botschafter der USA in den Niederlanden Pete Hoekstra.
Ab 2018 soll Pete Hoekstra der neue Botschafter der USA in den Niederlanden werden. Schon im Vorfeld sorgte Hoekstra mit Äußerungen über vermeintliche "No-Go-Zones" in den Niederlanden für Ärger. Ein holländischer Journalist hakte nun noch einmal nach – nicht zum Vorteil von Hoekstra.

von Timo Kirez

Das Interview beginnt harmlos - doch dann geht es schnell zur Sache: Der Journalist der niederländischen TV-Sendung Nieuwsuur erinnert den kommenden US-Botschafter an Äußerungen, die dieser in einer Debatte getätigt habe:

Sie haben mal in einer Debatte erwähnt, dass es in den Niederlanden "No-Go-Zonen" gäbe. Und das Autos und Politiker angezündet würden...

"Fake News": Angehender US-Botschafter in den Niederlanden blamiert sich kolossal in Interview

Aber der Journalist kann seine Frage kaum zu Ende formulieren - da fällt ihm der Botschafter schon ins Wort:

Das habe ich nicht gesagt. Das ist nicht korrekt zitiert. Wir würden das "Fake News" nennen. Ich habe das nie gesagt.

"Fake News": Angehender US-Botschafter in den Niederlanden blamiert sich kolossal in Interview

Der Journalist hakt noch einmal kurz nach:

Aber das haben sie doch gesagt...

Doch Hoekstra bleibt bei seiner Sicht der Dinge:

Ich habe das nicht gesagt.

Dann passiert, was passieren musste. In das Video-Interview wird ein Ausschnitt genau der Debatte eingeblendet, in der Hoekstra für alle klar hörbar unter anderem folgendes sagt:

"[...] Chaos in den Niederlanden... Autos werden angezündet... Politiker werden angezündet... Und, ja: Es gibt "No-Go-Zones" in den Niederlanden."

"Fake News": Angehender US-Botschafter in den Niederlanden blamiert sich kolossal in Interview

Jetzt wird es erst richtig skurril: Denn wer nun glaubt, dass Hoekstra klein beigibt, sieht sich schnell eines Besseren belehrt. Der Journalist sagt nach dem Video-Ausschnitt zu dem Diplomaten, dass er ja gerade von "Fake News" gesprochen habe, doch prompt unterbricht ihn Hoekstra wieder:

Das habe ich nicht Fake News genannt. Ich habe das Wort heute nicht benutzt.

Der verdutzte Reporter fragt nach:

Nein?

Darauf Hoekstra:

Nein.

Das Interview verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Internet und wurde schnell zu einem viralen Hit. Man darf auf die Memes gespannt sein.

Mehr lesen: „Tod den Juden“: Wie der gesamte deutsche Mainstream ungeprüft Fake-News verbreitete

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen