"Prinzip des Realismus": US-Präsident Trump stellt neue Sicherheitsstrategie vor

"Prinzip des Realismus": US-Präsident Trump stellt neue Sicherheitsstrategie vor
Präsident Donald Trump hat die neue nationale Sicherheitsstrategie für die USA veröffentlicht. Die Strategie umreißt Pläne, die militärische und wirtschaftliche Dominanz der Vereinigten Staaten zu erhalten. Im Fokus stehen Russland und China.

Das Dokument, das am Montag veröffentlicht wurde, legt vier „Säulen“ der nationalen Sicherheit für die Vereinigten Staaten fest. Diese wären der Schutz des Heimatlandes, die Förderung des US-amerikanischen Wohlstands, die Erhaltung des „Friedens durch Stärke“ und die Stärkung des Einflusses der USA.

Als erstes auf der Liste der Bedrohungen für die USA nennt die Strategie „revisionistische Mächte wie China und Russland“, die versuchen, „eine Welt zu formen, die unseren Interessen und Werten widerspricht“.

In seiner Rede erklärte Trump, dass er mit den „rivalisierende Mächte“, wie er umschrieb, zusammenarbeiten will. Dabei sollen US-Interessen allerdings im Vordergrund stehen.

Auf der Liste folgen regionale „Diktatoren, die Terror verbreiten, ihre Nachbarn bedrohen und Massenvernichtungswaffen bauen“, gefolgt von „dschihadistischen Terroristen“ und transnationalen kriminellen Organisationen.

Das Weiße Haus bezeichnet die Strategie als „prinzipientreuen Realismus“, weil Washington „die zentrale Rolle von Macht in der internationalen Politik anerkennt. Es bekräftigt, dass starke und souveräne Staaten die beste Hoffnung für eine friedliche Welt sind und es nationale Interessen klar definiert“.

Um die USA zu schützen, gelobte Trump, „Bedrohungen an ihrer Wurzel zu bekämpfen“.