Twitter deckt auf: Ganze sechs Tweets von RT zur Beeinflussung des Brexit

Twitter deckt auf: Ganze sechs Tweets von RT zur Beeinflussung des Brexit
Twitter entsprach Forderungen zur Nachforschung über eine russische Einflussnahme während des EU-Referendums. Die Plattform fand jedoch nur sechs Tweets von RT, die sich mit dem Brexit befassten. Drei davon wurden nach dem Referendum versandt.

Die "Tories" hatten auf Bestätigung ihrer Vorwürfe der russischen Einflussnahme während des EU-Referendums gehofft. Nachdem Twitter seinen Bericht vorgelegt hatte, der den Vorstellungen so gar nicht entsprach, bezeichneten sie diesen als "komplett unzulänglich". RT rechnete noch einmal selbst nach. Der britische Zweig von RT zahlte nicht für eine einzige Brexit-Werbung während oder nach der Kampagne und alle sechs Tweets bezogen sich nur auf die Berichterstattung von RT. 

Die Chefredakteurin von RT, Margarita Simonyan

Wir hoffen, dass alle in den britischen Medien und im politischen Bereich, die die letzten anderthalb Jahre damit verbracht haben, zu versuchen zu beweisen, dass die Briten für den Brexit wegen RT stimmten, sich nun bestätigt fühlen."

Die "Beeinflussungskampagne" von RT während und nach dem Brexit:  

Der erste Tweet, der am 22. Juni von RT versandt wurde, trug den Titel: #Brexit EU rein oder EU raus? Zusammen, oder getrennt? RTs spezielle Berichterstattung am 23. Juni. 

Am 23. Juni, dem Tag des Brexit-Referndums, wurden zwei Promo-Tweets veröffentlicht: 

Drei Tweets wurden nach dem Referendum veröffentlicht: 

Das

Tory-Ministerpräsident Damian Collins, Vorsitzender des Kultur-, Medien- und Sportkomitees, nahm Anstoß an Twitters Beweisführung und sagte, diese hätte auch Konten in Verbindung mit Russlands "Internet Research Agency" miteinbeziehen sollen:

Die Informationen, die sie mit uns geteilt haben, sind völlig unzureichend. In einem Brief, den ich ihnen am 3. November zugeschickt habe, forderte ich, dass "Twitter dem Komitee eine Liste von Konten vorlegt, die mit der "Internet Research Agency" (IRA) und jede andere mit Russland verbundenen Konten sind, die gelöscht wurden und Beispiele von Veröffentlichungen von diesen Konten, die Verbindungen zu Großbritannien haben."  

Der IRA wird vorgeworfen an der Beeinflussung des Brexits beteiligt gewesen zu sein. Am Mittwoch deckte Facebook auf, dass Werbeanzeigen, die in Verbindung mit der IRA stehen, ganze 97 Cent gekostet haben. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen