Wladimir Putin ordnet während Überraschungsbesuchs in Syrien Abzug russischer Truppen an

Wladimir Putin ordnet während Überraschungsbesuchs in Syrien Abzug russischer Truppen an
Der russische Präsident Wladimir Putin hat befohlen, die russischen Truppen aus Syrien abzuziehen. "Ich befehle dem Verteidigungsminister, [...] mit dem Abzug der russischen Truppen anzufangen", so Putin am Montag bei einem Besuch in Syrien.

Putin ist am Montag zu einem Überraschungsbesuch auf dem Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien eingetroffen, meldete die Nachrichtenagentur Interfax. Dabei wurde er vom syrischen Präsidenten Baschar al-Assad empfangen. Auf dem Militärstützpunkt weilen auch der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu und der Chef der russischen Truppen in Syrien, Sergei Surowikin.

Mehr zum Thema - Russisches Militär: Syrien von Terrormiliz IS komplett befreit

Am 6. Dezember hatte der russische Generalstab die Befreiung Syriens von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ verkündet. Alle Territorien, die früher von den IS-Kämpfern kontrolliert wurden, seien im Laufe der jüngsten Offensive der syrischen Armee zurückerobert worden.

Putin fügte hinzu, dass die russischen und syrischen Militärs innerhalb von zwei Jahren "die kampferprobteste Gruppierung internationaler Terroristen besiegt haben".

Der russische Präsident kündigte jedoch an, dass auf "mögliche Gegenoffensiven" entsprechend reagiert werden würde:

Wenn die Terroristen noch einmal ihr Haupt erheben sollten, werden wir sie mit einer Macht schlagen, die sie noch nicht erlebt haben.

Die russischen Militärstützpunkte in Syrien, Hmeimim und Tartus, sollen auch nach dem Ende der Militäroperation der russischen Streitkräfte weiter betrieben werden.