Verwirrung um Olympia-Teilnahme der USA in Südkorea 

Verwirrung um Olympia-Teilnahme der USA in Südkorea 
Die Olympischen Spiele 2018 finden vom 9. bis zum 25. Februar 2018 in der südkoreanischen Stadt Pjöngjang statt. Es sind nach den Sommerspielen 1988 in Seoul die zweiten Olympischen Spiele in Südkorea.
Widersprüchliche Signale im Hinblick auf eine US-Teilnahme bei den Olympischen Winterspielen 2018: Zunächst erklärte die US-Botschafterin bei den UN, Nikki Haley, abwarten zu wollen, wie sich die Situation in Korea weiter entwickelt. Kurz darauf hieß es: Die USA freuen sich auf die Spiele.

Die USA freuen sich nach Angaben des Weißen Hauses auf eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Südkorea. Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders, schrieb am Donnerstag auf Twitter, gemeinsam mit Südkorea und anderen Partnernationen diskutiere man die Sicherheit der Ausrichtungsorte. Unmittelbar zuvor hatte Sanders gesagt, die USA hätten über eine Teilnahme in Südkorea noch nicht offiziell entschieden.

Prof. Dr. Dr. Simon Perikles war von 2009 bis 2013 Mitglied im Gene Doping Panel der World Anti-Doping Agency (WADA). Er ist als Forscher und Experte zum Thema Doping in den Medien vielfach präsent.

Sanders hatte zunächst auf eine Aussage der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen reagiert. Nikki Haley hatte in einem Interview mit dem Sender Fox New unter Verweis auf Sicherheitsbedenken gesagt, die Teilnahme der USA sei eine offene Frage.

Zu einer etwaigen Nicht-Teilnahme gefragt, sagte Haley:

Ich habe nichts darüber gehört, aber ich weiß, dass in den Gesprächen, die wir haben - sei es Jerusalem oder Nordkorea - immer darum geht, wie wir die US-Bürger vor Ort schützen."

Auch das Nationale Olympische Komitee der USA geht fest von einer Teilnahme des US-Teams aus. In einer Stellungnahme hieß es, eine Nicht-Teilnahme sei weder intern noch mit der Regierung thematisiert worden.

Die 23. Olympischen Winterspiele finden vom 9. bis zum 25. Februar 2018 in Pjöngjang statt.

(rt deutsch/dpa)