Wies das israelische Außenministerium eine Kampagne gegen ein Mitglied von Breaking the Silence an?

Wies das israelische Außenministerium eine Kampagne gegen ein Mitglied von Breaking the Silence an?
Laut der israelische Zeitung "Israel Hajom" gab es eine Anweisung an alle israelischen Botschaften in Europa.
Dean Issacharoff, der Sohn des israelischen Botschafters in Berlin, behauptete, während seines Militärdienstes einen unbewaffneten Palästinenser geschlagen zu haben. Issacharoff, Sprecher der Organisation Breaking the Silence, wurde daraufhin als Lügner dargestellt – offenbar auf Anweisung der israelischen Regierung.

Im Streit um die regierungskritische Organisation Breaking the Silence ist jetzt auch Israels Botschafter in Berlin, Jeremy Issacharoff, unter Druck geraten. Sein Sohn Dean Issacharoff, ein Sprecher der Organisation, hatte öffentlich erklärt, während seines Militärdienstes einen unbewaffneten Palästinenser geschlagen zu haben. Weitere Soldaten sollen unbeteiligt daneben gestanden haben.

Damit rief er die israelische Staatsanwaltschaft auf den Plan. Ermittlungen gegen den Botschaftersohn wurden jedoch inzwischen eingestellt. Issacharoff habe gelogen und gar keinen Palästinenser geschlagen, lautete das Ergebnis der Untersuchung.

Das Außenministerium in Jerusalem habe die israelischen Botschaften in Europa, darunter auch die in Berlin, angewiesen, gegen Dean Issacharoff vorzugehen und ihn als Lügner darzustellen, schrieb die Zeitung "Israel Hajom" am Dienstag. Der Botschafter in Berlin sei dadurch gezwungen, sich gegen seinen eigenen Sohn zu stellen. Ziel der Anweisung sei es, ausländische Finanzierung für die Organisation zu stoppen.

Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu.

Botschafter Issacharoff hatte auf Twitter eine Aufforderung seiner Frau an israelische Minister wiederholt, die Hetze gegen Breaking the Silence zu unterlassen. Vize-Außenministerin Zipi Chotoveli hatte die Mitarbeiter der Organisation als "Verräter" bezeichnet.

Breaking the Silence hat inzwischen ein neues Video veröffentlicht, welches beweisen soll, dass Issacharoff doch einen Palästinenser geschlagen und damit die Wahrheit gesagt hat. Seine Darstellung als Lügner sei "der Versuch, Breaking the Silence zu zerstören", sagte Sprecher Jehuda Schaul am Dienstag.

Breaking the Silence (Das Brechen des Schweigens) sammelt anonym Berichte von Soldaten, um über die Auswirkungen der israelischen Besatzung der Palästinensergebiete zu informieren. Im April sagte Regierungschef Benjamin Netanjahu ein Treffen mit Außenminister Sigmar Gabriel ab, weil dieser sich mit Vertretern der Gruppe getroffen hatte.

(rt deutsch/dpa)