Google: "Keine Hinweise darauf, dass RT YouTube zur US-Wahleinmischung genutzt haben könnte"

Google: "Keine Hinweise darauf, dass RT YouTube zur US-Wahleinmischung genutzt haben könnte"
Nachforschungen bei Google haben keine Beweise für eine versuchte Nutzung YouTubes durch RT zutage gefördert, welche auf eine Einmischung in die US-Wahlen schließen lassen würden. Dies bestätigte das Unternehmen selbst.

Der Generalberater von Google, Kent Walker, und der Vorsitzende der Abteilung für Recht und Informationssicherheit im Unternehmen, Richard Salgado, haben die Ergebnisse der Untersuchung veröffentlicht, die Google im Zusammenhang mit Behauptungen geführt hatte, Akteure der Russischen Föderation wie der Sender RT hätten die Plattform und deren Dienste im Zusammenhang mit den US-Präsidentenwahlen 2016 genutzt, um diese zu manipulieren und Desinformation zu betreiben.

Mit Blick auf die Nutzung von YouTube durch den Sender erklärt Google im Bezug auf RT: "Unsere Untersuchung hat keinen Beweis dafür ergeben, dass es zu einer Manipulation unserer Plattform oder Verletzungen unserer Nutzungsbestimmungen gekommen wäre."

Mehr lesen - Aufgedeckt: Wie Twitter RT dazu bringen wollte, in US-Wahlen zu investieren