Russland erwägt Gegensanktionen: Sitzen US-Astronauten bald auf der Erde fest?

Russland erwägt Gegensanktionen: Sitzen US-Astronauten bald auf der Erde fest?
Russland könnte Sanktionen gegen die USA in empfindlichen Bereichen verhängen. Dies haben russische Medien berichtet. Unter anderem könnten die Sanktionen die US-Raumfahrt und den Flugzeughersteller Boeing betreffen.

Derzeit gebe es Vorbereitungen im russischen Parlament zu einem Gesetzesentwurf, der Gegensanktionen gegen die USA vorsehen soll. Dies meldete die russische Agentur RIA Novosti, eine anonyme Quelle im russischen Abgeordnetenhaus zitierend. Die diskutierten Maßnahmen würden "schmerzhaft" für die US-Amerikaner sein.

Leonid Sluzki, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses der Staatsduma

Mehr zum Thema  Kasachstan: Raumfahrer kehren von der ISS zur Erde zurück

Möglich sei, dass Russland keine US-Astronauten mehr zur internationalen Weltraumstation ISS transportieren wird. Da die USA seit der Einstellung des Space-Shuttle-Programms vor einigen Jahren keine eigenen Kapazitäten mehr besitzt, um Menschen in den Weltraum zu befördern, müssten die US-amerikanischen Astronauten demnach auf der Erde bleiben, sollte sich Moskau zu diesem Schritt entscheiden.

Auch werde über ein Exportverbot für russische Zulieferer des US-Flugzeugherstellers Boeing diskutiert. Die US-amerikanische Firma ist auf russische Hersteller von Titan-Bauteilen angewiesen. Diese werden in Boeing-Flugzeugen großzügig verbaut. Nur wenige andere Länder besitzen die technischen Möglichkeiten, Titan einer derartigen Qualität herzustellen.

Mehr lesen Russisch-chinesischer Passagierjet tritt gegen Boeing und Airbus auf