Treffen in Ankara: Putin lobt gemeinsame Erfolge mit der Türkei für Frieden in Syrien

Treffen in Ankara: Putin lobt gemeinsame Erfolge mit der Türkei für Frieden in Syrien
Bei seinem Besuch in Ankara bezeichnete der russische Präsident Wladimir Putin die Fortschritte für eine friedlichen Lösung der syrischen Krise als einen ‚gemeinsamen Erfolg‘ zwischen Moskau und Ankara.

Der russische Präsident Putin kam am Donnerstag zu Gesprächen mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan nach Ankara. Die Staatschefs haben sich zunächst etwa eineinhalb Stunden in einem Vier-Augen-Gespräch zu bilateralen und regionalen Themen beraten. Auf der Tagesordnung standen außer der Lage in Syrien die Resultate des Kurdenreferendums im Irak, sowie die Energieprojekte Turkish Stream und Akkuyu.

Am Abend sagte Putin auf der Pressekonferenz, dass die Syrien-Vereinbarungen ein 'gemeinsamer Erfolg' beider Länder sind und den Weg ebnen, um das Blutvergießen im kriegszerrütteten Land zu beenden.

Die Deeskalationszonen

haben de facto die notwendigen Voraussetzungen für das Ende des Bruderkrieges in Syrien und für die endgültige Niederlage der Terroristen sowie für die Rückkehr des syrischen Volkes zum normalen Leben geschaffen", so Putin.

Erdogan bewertete den syrischen Friedensprozess ebenfalls positiv. Er sagte, er sei "glücklich" über die Fortschritte der Gespräche in Astana und fügte hinzu, dass die Verhandlungen

den Frieden stärken".

Er sagte weiter, dass die Garanten des Astana-Prozesses, darunter auch die Türkei und Russland, sich jetzt "noch mehr auf vertrauensbildende Maßnahmen konzentrieren sollten".

Erdogan fügte hinzu, dass Moskau und Ankara einer

politischen Lösung der syrischen Krise verpflichtet sind".