icon bookmark-bicon bookmarkicon cameraicon checkicon chevron downicon chevron lefticon chevron righticon chevron upicon closeicon v-compressicon downloadicon editicon v-expandicon fbicon fileicon filtericon flag ruicon full chevron downicon full chevron lefticon full chevron righticon full chevron upicon gpicon insicon mailicon moveicon-musicicon mutedicon nomutedicon okicon v-pauseicon v-playicon searchicon shareicon sign inicon sign upicon stepbackicon stepforicon swipe downicon tagicon tagsicon tgicon trashicon twicon vkicon yt

Anti-Doping-Agenturen fordern Ausschluss Russlands von den Winterspielen 2018

Anti-Doping-Agenturen fordern Ausschluss Russlands von den Winterspielen 2018
Mehrere nationale Anti-Doping-Agenturen haben das Internationale Olympische Komitee aufgefordert, Russland für die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang zu sperren. Trotz Entlastung der russischen Sportler durch die WADA.

Der Widerwillen des Komitees, Russland zur Verantwortung zu ziehen, gefährde die Zukunft der olympischen Bewegung. Vergangene Woche erst wurde bekannt, dass 95 der 96 russischen Athleten, die im berüchtigten McLaren-Bericht erwähnt worden, wegen Mangels an Beweisen wieder entlastet wurden.

Nun wird erneut Druck auf das IOC ausgeübt, damit es trotz dieser Entwicklung Russland gegenüber eine harte Haltung einnimmt. Die nationalen Anti-Doping Agenturen scheinen davon auszugehen, dass russische Athleten auch ohne Beweise schuldig sind.

Diese Webseite verwendet Cookies. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren

Cookies zulassen