Hillary Clinton: Immer sind die anderen Schuld

Hillary Clinton: Immer sind die anderen Schuld
Hillary Clinton ist wieder präsent in den Medien und macht Werbung für ihr neues Buch "What Happened". Laut diesem haben alle denkbaren Menschen, Länder und Organisationen wirklich jeglicher Couleur verhindert, dass Hillary Clinton 2016 US-Präsidentin wurde.

Eigene Fehler streitet die ehemalige Präsidentschaftskandidatin vehement ab.
Zum Vergnügen des Internets, vergleicht sich Clinton in ihrem Werk sehr theatralisch mit einem Charakter aus der Fernsehserie "Game of Thrones".

Besagter Charakter ist eine grausame, machiavellistische und machthungrige Psychopathin, die zur Erreichung ihrer Ziele über Leichen geht. Eine Steilvorlage für die sozialen Medien.