Wettlauf gegen US-Kräfte: Syrische Armee erobert Öl-Felder im Südosten von Deir-ez-Zor

Wettlauf gegen US-Kräfte: Syrische Armee erobert Öl-Felder im Südosten von Deir-ez-Zor
Die syrische Armee (SAA) hat die Ölfelder im Südosten von Deir-ez-Zor unter ihre Kontrolle gebracht. Zudem eroberte sie die strategisch wichtigen Bergrücken Karrum vom IS. Um die Eroberung der Öl-Felder hatte es ein Wettlauf zwischen der SAA und der US-gestützen SDF gegeben.

Laut Angaben der Nachrichtenagentur RIA Novosti ging der Rückeroberung schwere Kämpfe mit dem IS voraus, der den vorrückenden syrischen Truppen mit schwerem Maschinengewehr-, Mörser- und Scharfschützenfeuer zusetzte.

Letzte Woche war es der syrischen Armee mit russischer Luftunterstützung erstmals gelungen, die dreijährige Einkesselung von Deir-ez-Zor und der dortigen Militärbasis durch den IS zu durchbrechen.

Ein T-72-Panzer der Republikanischen Garde Syriens an der Frontlinie eines Außenbezirks von Deir ez-Zor.

Unmittelbar nach diesem strategischen Sieg der Regierungstruppen gegen den IS hatte die US-gestützten SDF eine eigene Offensive auf das Zentrum der syrischen Erdölförderung im Osten der Stadt gestartet. Deir ez-Zor liegt nur 140 Kilometer südöstlich von Rakka, wo die US-geführte Koalition ihre Hauptoffensive gegen den IS durchführt.

Die Combined Joint Task Force – Operation Inherent Resolve (CJTF-OIR) begrüßt den Beginn der Offensive 'Operation Jazeera Storm' im Norden von Deir ez-Zor zur Niederschlagung des Islamischen Staates", so die Stellungnahme des Pentagons vom vergangenen Samstag.

Das US-Verteidigungsministerium bestätigte zudem, dass die US-geführte Koalition die hauptsächlich von kurdischen Milizen getragene SDF neben Ausrüstung, Aufklärung und logistischem Beistand auch mit "Präzisionsfeuer und Militärberatern" unterstützen werde.

Gegenüber RT erläuterte der ehemalige Pentagon-Beamte Michael Maloof:

Das wird auf jeden Fall ein Wettlauf. Es wird ein Wettrennen, da die syrische Armee mit russischer Unterstützung vom Westen kommt, und gleichzeitig die USA vom Norden und Osten.

Auch das syrische Staatsfernsehen berichtete, dass die Teym-Ölfelder vom IS zurückerobert worden sein.

Der syrische Armeegeneral Ahamd Sulaiman sagte gegenüber RT:

Mit Hilfe der russischen Luftunterstützung gelang es der syrischen Luftwaffe die IS-Stellungen anzugreifen, diese hinderten den IS daran, eine Gegenoffensive zu starten und Verstärkung aus Rakka und Palmyra anzufordern.

Circa 40 IS-Terroristen, darunter der international gesuchte IS-Führer Abu-Muhammad al-Shimali, wurden durch Luftschläge der russischen Streitkräfte eliminiert, als diese einen unterirdischen Kommando- und Kommunikationsposten zerstörten.

Mehrere Geheimdienste bestätigten den Tod des selbsternannten „Emir von Deir ez-Zor“. Der IS-Kommandant soll verantwortlich gewesen sein für die Koordinierung der Rekrutierung und des Einschleusens via Türkei von IS-Kämpfern aus Nordafrika, den Golfstaaten und Europa. Mehrere westeuropäische Geheimdienste benannten al-Shimali zudem als einen der Köpfe der Paris-Attentate im November 2015.