Moldawiens Präsident Igor Dodon stoppt Teilnahme seiner Armee bei NATO Manövern

Moldawiens Präsident Igor Dodon stoppt Teilnahme seiner Armee bei NATO Manövern
Moldawischer Präsident Igor Dodon, Saint Petersburg International Economic Forum (SPIEF), Juni 2017
Der Präsident Moldawiens hat eine Stellungnahme zu den kommenden NATO-Übungen in der West-Ukraine veröffentlicht. Moldawiens Armee wird nicht teilnehmen. Die Übungen sind für den Zeitraum vom 8. bis 23. September 2017 angesetzt.

Die Nachricht wurde gestern auf Facebook von Präsident Igor Dodon veröffentlicht. Laut Reuters habe er den Antrag seines Verteidigungsministeriums, 57 moldawische Soldaten zu den NATO-Übungen zu entsenden, abgelehnt.

Auch lesen - EU im Dilemma: Moldawien nach Wahl eines prorussischen Präsidenten

Das moldawische Staatsoberhaupt postuliert:

Wir akzeptieren keine Beteiligung moldawischer Einsatzkräfte in militärischen Übungen jenseits unserer Staatsgrenzen. 

Außerdem äußerte sich Dodon bereits dieses Jahr gegen die Eröffnung eines NATO-Verbindungsbüros in seiner Hauptstadt Chisinau. Das Militärmanöver der NATO soll in der West-Ukraine stattfinden. In der Zwischenzeit, vom 14. bis 20. September, wird Russland im Westen seines Territoriums eigene Militärmanöver abhalten.