Der Korruption beschuldigter US-Senator fordert FIFA auf, Russland die WM 2018 zu entziehen

Der Korruption beschuldigter US-Senator fordert FIFA auf, Russland die WM 2018 zu entziehen
Senator Bob Menendez
US-Senator Bob Menendez, gegen den in seinem US-Staat derzeit ein Strafprozess wegen Bestechung läuft, hat die FIFA dazu aufgefordert, Russland von seinem Recht auf die Durchführung der WM 2018 zu befreien und beschuldigt das Land, nordkoreanische Arbeiter auszunutzen.

Menendez, ein hochrangiges Mitglied des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen, hat zusammen mit acht weiteren US-Senatoren die FIFA aufgefordert, eine Untersuchung wegen der Vorwürfe einzuleiten, dass Arbeiter aus Nordkorea auf einer Baustelle zur WM 2018 ausgebeutet werden.

Mehr lesen - US-Senatoren starten Initiative zur Disqualifizierung von Russland als Weltcup-Gastgeber 2018

Der Brief, der zum Teil auf der persönlichen Website von Menendez veröffentlicht wurde, beruft sich auf Berichte der US-amerikanischen NGO Human Rights Watch, in denen behauptet wird, dass Arbeiter, die Stadien vor dem FIFA Konföderationen-Pokal 2017 und der WM 2018 in Russland bauen, "mit Ausbeutung und Arbeitsmissständen konfrontiert werden".

"Als eine Organisation mit der Fähigkeit, das Leben von Milliarden von Fans, Athleten und Arbeitnehmern auf der ganzen Welt zu beeinflussen, muss die FIFA ihren Verpflichtungen gegenüber den Menschenrechten gerecht werden. [...] Der Schutz der Arbeiter und Athleten vor Zwangsarbeit muss ein Schlüsselelement dieser Verpflichtungen sein. Wenn die FIFA gegen Russland und Nordkorea keine Maßnahmen ergreift, wird sie so wahrgenommen, als toleriere sie die Praktiken dieser Länder. Die weltweit führende Sportveranstaltung darf nicht auf dem Rücken der wehrlosesten Menschen der Welt gebaut werden", heißt es in dem Brief.

Lesen Sie außerdem - Julian Draxler dankt Confed-Gastgeber Russland: "Test mit Bravour bestanden"

Allerdings wird Menendez selbst derzeit in den USA der Korruption beschuldigt, nachdem er angeklagt worden war, Bestechungsgelder von einem Geschäftsmann aus Florida in Form von Luxusreisen und Beiträgen zu politischen Komitees akzeptiert zu haben, die ihm bei der Wiederwahl im Jahr 2012 halfen.

Als Gegenleistung soll Menendez seinen Einfluss benutzt haben, um die geschäftlichen Interessen seines Wohltäters zu stärken, der im April wegen 67 Betrugsfällen verurteilt wurde.

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wird vom 14. Juni bis zum 15. Juli in Russland stattfinden. Die Spiele werden in zwölf Stadien, die sich in elf Gastgeberstädten quer durch Russland befinden, abgehalten.

Auch interessant - FIFA-Präsident Gianni Infantino: Keine Sanktionen gegen Russland

ForumVostok