Putin und Trump schütteln Hände vor erstem Meeting im Rahmen des G20-Gipfels

Putin und Trump schütteln Hände vor erstem Meeting im Rahmen des G20-Gipfels
Der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und sein US-Gegenpart Donald Trump trafen sich am heutigen Freitag in Hamburg bereits zu einem ersten Handschlag vor dem mit Spannung erwarteten Treffen.

Donald Trump hatte das Meeting mit dem russischen Präsidenten zuvor auf Twitter angekündigt.

Sie schüttelten Hände und sagten, dass sie bald ein separates Treffen abhalten werden, einander demnächst sehen werden", sagte der Kremlsprecher Dmitri Peskow den Medien.

Der Kreml sagte, dass es sich dabei um keinen kurzen Kontakt am Rande der Veranstaltung handeln werde, sondern um "ein vollständiges Meeting". Bis dato hatten die beiden Präsidenten nur via Telefon miteinander gesprochen.

Ausweg aus der Syrienkrise im Vordergrund

Im Vorfeld des Treffens hatten Moskau und Washington ihre jeweiligen Erwartungen zum Ausdruck gebracht. Der Kreml sieht das Treffen als eine Gelegenheit, einen "funktionierenden Dialog" aufzubauen zwischen Trump und Putin, was lebenswichtig sei für die Lösung "einer kritischen Menge an Konflikten und Problemen", wie es Kremlsprecher Peskow formulierte.

Peskow sagte auch, dass die Konflikte in Syrien und der Ukraine sowie der Weg, auf welchem diese gelöst werden könnten, gemeinsam mit anderen Themen bei dem ersten Treffen der beiden Präsidenten auf der Tagesordnung stehen werden.

Russland hat seine Positionen schon im Frühjahr übermittelt

Auch das US-Außenministerium entwarf im Vorfeld des Treffens am 7. Juli seine Vorstellung von einer Lösung zu dem Konflikt in Syrien. US-Außenminister Rex Tillerson sagte, dass Washington bereit sei, die Möglichkeit der Errichtung eines "gemeinsamen Mechanismus mit Russland zur Sicherstellung von Stabilität, inklusive Flugverbotszonen" zu erkunden.

In Bezug darauf antwortete der russische Außenminister Sergej Lawrow, Moskau erwarte eine Präzisierung zu den Flugverbotszonen, die von Tillerson erwähnt wurden. Er erwähnte auch, dass die russischen Positionen den Amerikanern bereits im Frühling in Vorbereitung auf das erste Treffen der Präsidenten präsentiert wurden.