Moskau zu neuem britischem Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth: "Großes und bequemes Angriffsziel"

Moskau zu neuem britischem Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth: "Großes und bequemes Angriffsziel"
Der britische Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth
Russlands Verteidigungsministerium hat den neuen Flugzeugträger der britischen Marine als einfaches und bequemes Ziel bezeichnet. Zuvor hatte der britische Verteidigungsminister Fallon verkündet, die Russen blickten "sehr neidisch" auf die HMS Queen Elizabeth.

Wenn Sie den alten und maroden russischen Flugzeugträger Admiral Kusnezow gesehen haben, der vor einigen Monaten durch den Kanal manövrierte, dann denke ich, dass die Russen mit einem gewissen Neid auf unser Schiff schauen werden", äußerte Michael Fallon in einem Interview mit dem Telegraph am Dienstag.

Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums Igor Konaschenkow reagierte auf Fallons Aussagen mit den Worten:

Fallons anmaßende Äußerungen zeugen von einer eklatanten Ignoranz der maritimen Realitäten. In derselben Weise wie eine Bienenkönigin ist der britische Flugzeugträger nur in der Lage, sich zu verteidigen und Flugzeuge starten zu lassen, wenn er von einer ganzen Armada aus Kriegs- und Versorgungsschiffen sowie U-Booten zu dessen Schutz umringt ist.

Im selben Zusammenhang verwies Konaschenkow auf die Tatsache hin, dass im Gegensatz zu seinem britischen Gegenpart die Admiral Kusnezow mit Anti-Luft-, Anti-U-Boot- und Anti-Schiffsraketen vom Typ Granit ausgerüstet ist, und betonte:

Im Gegensatz zu unserem Flaggschiff Flugzeugträger Admiral Kusnezow ist die britische HMS Queen Elizabeth lediglich ein großes und bequemes Angriffsziel.

Der neue britische Flugzeugträger wurde am Montag zu See gelassen. Am selben Tag veröffentlichte die "Times" einen Bericht, der darlegte, dass der Stolz der britisch-königlichen Marine über das veraltete Betriebssystem Windows XP betrieben wird. Das System gilt als sehr anfällig für Hackerangriffe.