Staatsanwaltschaft Brüssel: Mann nach Explosion „neutralisiert“

Staatsanwaltschaft Brüssel: Mann nach Explosion „neutralisiert“
Ist dies der Augenblick der Explosion? Dieses Foto wurde sehr bald nach dem Vorfall auf Twitter gepostet.
Im Brüsseler Bahnhof Central kam es am Dienstagabend zu einer kleinen Explosion. Ein Mann, der eine Sprengstoffweste getragen haben soll, wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft von Soldaten „neutralisiert." Offenbar gibt es außer dem Angreifer keine weiteren Opfer.

Im Brüsseler Bahnhof Central ist ein Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft nach einer kleineren Explosion von Soldaten „neutralisiert“ worden.

Es gab eine kleinere Explosion an oder bei dem Mann,

sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Ine van Dymersch, am Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur. Sie wisse nicht, ob der Mann lebe oder tot sei. Sonst sei niemand zu Schaden gekommen. Der geräumte Bahnhof werde durchsucht. Auch umliegende Gebäude würden vorsichtshalber geräumt. Die Lage sei inzwischen unter Kontrolle.

Der nahegelegene Große Platz, Hauptsehenswürdigkeit Brüssels, wurde nicht geräumt, berichtete eine dpa-Reporterin. Augenzeugen hätten von einem Knall im Bahnhof berichtet, woraufhin viele Menschen schnell in Restaurants und andere Gebäude gelaufen seien. Inzwischen sei die Lage aber ruhig.

Die Bahngesellschaft SNCB teilte mit, der Bahnverkehr sei auf Anweisung der Polizei unterbrochen worden. Ein Regierungssprecher sagte, Premierminister Charles Michel und Innenminister Jan Jambon verfolgten die weitere Entwicklung.

Augenzeugen hatten von einem Knall im Bahnhof berichtet, woraufhin viele Menschen schnell in Restaurants und andere Gebäude gelaufen seien. Inzwischen sei die Lage aber ruhig. Weitere Augenzeugen hatten davon gesprochen, dass der Verdächtige habe "Allahu Akbar" gerufen habe. Dies wurde von den Behörden jedoch noch nicht bestätigt. Am Donnerstag und Freitag findet in Brüssel der EU-Gipfel statt.

(rt deutsch/dpa)

ForumVostok