Frankreich: Konservative Kandidatin Kosciusko-Morizet im Wahlkampf angegriffen

Frankreich: Konservative Kandidatin Kosciusko-Morizet im Wahlkampf angegriffen
Die Politikerin verlor kurzfristig das Bewusstsein.
Kurz vor der zweiten Runde der Parlamentswahlen in Frankreich ist die konservative Kandidatin Nathalie Kosciusko-Morizet im Wahlkampf tätlich angegriffen worden. Sie wurde in ein Krankenhaus transportiert. Der Täter ist flüchtig.

Ein Mann beschimpfte die frühere Umweltministerin auf einem Wochenmarkt und entriss ihr ihre Wahlkampfzettel, so eine Journalistin der Nachrichtenagentur AFP am Donnerstag. Kosciusko-Morizet stürzte zu Boden und verlor für mehrere Minuten das Bewusstsein. Sanitäter kümmerten sich um die 44-Jährige, die dann wieder zu Bewusstsein kam, und brachten sie in ein Krankenhaus. Der Mann konnte fliehen.

Kosciusko-Morizet, in Frankreich kurz NKM genannt, ist eine der bekanntesten konservativen Politikerinnen des Landes. Sie kandidiert für einen Pariser Wahlkreis. Die zweite Runde der Parlamentswahl in Frankreich findet am Sonntag statt.

Erste Tweets zu dem Vorfall kritisieren die französische Presse, die offenbar vorwiegend von einem "Schwächeanfall" von Kosciusko-Morizet sprach:

Es ist bis jetzt noch nicht klar, ob die Kandidatin ins Gesicht geschlagen wurde:

ForumVostok