Serbien verklagt NATO wegen Einsatzes von Uranmunition

Serbien verklagt NATO wegen Einsatzes von Uranmunition
Ein Team aus internationalen Juristen verklagt die NATO wegen des Einsatzes von Uranmunition im Jugoslawienkrieg. Bei der Bombardierung seien damals zwischen 10t und 15t abgereichertes Uran zum Einsatz gekommen. Mit verheerenden Folgen für Mensch und Umwelt.

Serbien fordert von allen damals beteiligten Staaten eine Entschädigung. Die Fälle der Krebserkrankungen sind seit 1999 gestiegen.

Die sogenannte „Operation Allied Force“ im ehemaligen Jugoslawien war eine im Wesentlichen von den Vereinigten Staaten geführte Militäroperation. Es war der erste Krieg, den die NATO sowohl außerhalb eines Bündnisfalls, dessen Ausrufung bis dahin als Grundlage eines NATO-weiten Vorgehens galt, als auch ohne ausdrückliches UN-Mandat führte.