Moskau: US-Koalition behindert den Anti-Terror-Kampf der syrischen Regierungsarmee

Moskau: US-Koalition behindert den Anti-Terror-Kampf der syrischen Regierungsarmee
Die Luftstreitkräfte der US-geführten Koalition behindern den Kampf der syrischen Regierungskräfte gegen den Terrorismus in Syrien. Das erklärte der Kommandeur der russischen Streitkräfte in Syrien, Sergei Surowikin.

Nach Angaben des Generals sei die Lage der Regierungsarmee im Süden der Provinz As-Suwaida deutlich besser geworden. Dort hätten die Streitkräfte Syriens eine Reihe von strategisch wichtigen Höhen und Kommunikationsobjekten besetzt. Damit hätten sie den Terroristen die Möglichkeit genommen, Güter und Reserven frei zu verlegen. 

„Bei dem Angriffsverlauf stießen die Regierungstruppen aber auf die Opposition seitens der internationalen US-geführten Koalition“, sagte Surowikin.

Der General erinnerte auch an die von den USA einseitig ausgerufene Dekonflikt-Zone. „Die US-Amerikaner erhoben absolut unbegründet ultimative Forderungen der syrischen Regierungsarmee, sich nicht den Stellungen der sogenannten Neuen Syrischen Armee zu nähern. Ihre Handlungen begründen sie mit absurden Behauptungen, dass die Regierungstruppen eine Gefahr für US-amerikanische Stützpunkte und Ausbildungslager für Oppositionskämpfer im Süden Syriens darstellen“, so der General.

Mehr lesen - USA greifen zum zweiten Mal in einer Woche pro-Regierungskräfte in Syrien an

ForumVostok
MAKS 2017